Nach Hause
Top.Mail.Ru Yandeks.Metrika
Forum: "schnappen";
Aktuelles Archiv: 2003.06.05;
Herunterladen: [xml.tar.bz2];

Nach unten

--- | Der Zweig war ohne Titel | --- Finden Sie ähnliche Zweige


kaif   (2003-05-10 19:08) [0]

Ich schlage eine einfache Abstimmung vor.
1. Folgen Sie den Lehren Sigmund Freuds über die bewusstlosen Gläubigen?
2. Bist du ein Atheist?
Beide Fragen müssen entweder mit Ja oder Nein beantwortet werden.
Zuerst zur 1-Frage, dann zur zweiten.
Zum Beispiel:
Ja Ja
Nein nein
Wenn Sie die Antwort auf mindestens eine dieser 2-Fragen nicht kennen, ist es besser, sie nicht zu beantworten.



Yorick   (2003-05-11 22:53) [1]

1, ???????????????????
2. JA, JA, JA, JA



Aristarh   (2003-05-11 22:56) [2]

Nein nein



Тих   (2003-05-11 23:20) [3]

Bei der ersten Frage glaube ich das - wenn Sie
1.a) haben keine medizinische Ausbildung
1.b) oder eine psychologische Ausbildung haben
2) haben sich nicht auf Psychiatrie spezialisiert

dann wirst du wie Priester, die sich verpflichten, die Grundlagen des Universums zu erklären, aber nicht wissen, warum das Licht an ist.



Aristarh   (2003-05-11 23:37) [4]

> Lautlos (11.05.03 23: 20)

Und wenn Sie diese Punkte nicht erwähnt haben, sollten Sie Ihre Gedanken und Ihre Meinung nicht haben.



mrcat   (2003-05-12 12:20) [5]

1. Ja;
2. Nein;



han_malign   (2003-05-12 12:44) [6]

1. Alle Probleme von den Frauen
2. Agnostisch
:)))
Z.Y. Nieder mit den Hormonen - es lebe "hohe Spiritualität".



DiamondShark   (2003-05-12 12:44) [7]

Kaif, hast du aufgehört, das Blut christlicher Babys zu trinken?
Antworten Sie nur mit Ja oder Nein.



han_malign   (2003-05-12 12:54) [8]

Es ist besser, das Blut Christi zu trinken - im einfachen Volk von Cahors ...



kaif   (2003-05-12 12:56) [9]

Etwas Aktivität ist schwach ...
Um die Aktivität zu verstärken, füge ich hinzu, dass Freud die Existenz von Gott und Gott völlig verleugnet hat war ein Atheist zum Knochenmark. Er betrachtete Religion als öffentliche Neurose. Sein Unterricht ist absolut sachlich und akribisch. Mit Hilfe der Psychoanalyse wurden Tausende von Menschen geheilt, die an schweren Formen von Hysterie und anderen Übertragungsneurosen litten. In akademischen psychologischen Schulen ist Z. Freud als Klassiker anerkannt und das Studium aller seiner Werke ausnahmslos verpflichtend.
Es scheint, dass Atheisten diese Lehre aus dem einfachen Grund unterstützen sollten, dass sie behaupten, dass sie Der Atheismus ermöglicht es ihnen, die wissenschaftliche Wahrheit besser zu unterscheiden als Nicht-Atheisten. Allerdings sehe ich diese Unterstützung noch nicht.
Bisher gibt es nur eine eindeutige Antwort auf 2:

Aristarh © (11.05.03 23: 37)
mrcat © (12.05.03 12: 20)

Beide Teilnehmer positionieren Sie sich nicht als Atheisten.
Ich werde meine Antwort hinzufügen:

Ja Nein



Думкин   (2003-05-12 13:09) [10]

Ja Nein.



Danilka   (2003-05-12 13:14) [11]

> Etwas Aktivität ist schwach ...
oder lesen vielleicht nicht alle Sigmund Freud über die bewusstlosen Gläubigen?
;))



DiamondShark   (2003-05-12 13:20) [12]


kaif © (12.05.03 12: 56)


> Um die Aktivität zu verbessern, füge ich hinzu, dass Z. Freud dies komplett bestritt
> die Existenz Gottes und war ein Atheist auf den Knochen

Ein Zitat aus Freuds Publikationen wird nicht schwierig sein?


> Es scheint, dass Atheisten diese Doktrin unterstützen müssten
> aus dem einfachen Grund, dass sie behaupten, ihren Atheismus
> ermöglicht es ihnen, die wissenschaftliche Wahrheit besser zu unterscheiden als
> Nicht-Atheisten

Zitat mit einer Aussage macht es nicht schwer?



kaif   (2003-05-12 14:08) [13]

2 DiamondShark © (12.05.03 13: 20)

Ich werde nicht aus Freud zitieren. Sie können immer Anführungszeichen setzen und auf diese Weise alles beweisen. Diejenigen, die mit Freuds Lehren tief genug vertraut sind, werden bestätigen, was ich gesagt habe. Freud betrachtete Religion als eine Form der sozialen Neurose und glaubte nicht an Gott. Ich verzerre nichts. Vielleicht war Freud einer der wenigen wirklich ehrlichen und konsequenten Atheisten.

In Bezug auf meine zweite Aussage, dass Atheisten einen gewissen Nutzen für die Entwicklung der Naturwissenschaften im Atheismus (Materialismus) als solchen sehen, möchte ich Ihre eigenen Worte zitieren:

> DiamondShark ©
Was nützt es, "sistemy" zu machen, wenn der größte Teil der ernsthaften Arbeit auf die Naturwissenschaften verteilt wird, und zwar in voller Übereinstimmung mit dem Grundsatz der Praxis - einem Kriterium der Wahrheit. Verstehen Sie,> der Materialist hat keine Zeit, an der Decke zu sitzen und "philosophische Systeme" aus seinem Finger zu saugen. Wenn objektive Realität verkündet wird, dann ist das erste, was zu studieren ist. Und materialistische Philosophie hat hier ihren berechtigten Platz - Koordination und Gesamtsteuerung des kognitiven Prozesses, gibt aber nicht vor, eine "Allgemeine Theorie von allem" zu sein.

Ich verstehe das Koordination und Gesamtsteuerung des kognitiven Prozesses sollte eine praktische Bedeutung haben. Ich möchte mir vorstellen, worum es geht ... Offensichtlich sind die Verfolgung von Genetik und Kybernetik sowie das Verbot von Freuds Lehren anschauliche Beispiele dafür allgemeine Geschäftsführung.
Diejenigen, die abstrakte Weltanschauungen wie den Materialismus mit Fragen des praktischen Nutzens für die Naturwissenschaften auf die eine oder andere Weise verbinden, behaupten, diese Wissenschaften zu zensieren und zu entscheiden, welche Richtungen wahr (oder vielversprechend) sind und welche nicht. Wenn das, was Sie gesagt haben, nicht als Wissenschaftsmanagement durch die Behörden zu verstehen ist, sondern als etwas ausschließlich WeltanschauungWenn Atheisten (Materialisten), die der erfolgreichen Erkenntnis förderlich sind, genau das wissen, was ich gesagt habe, um die wissenschaftliche Wahrheit zu bestimmen, oder eine besondere Fähigkeit, die ihnen in diesen Fragen einen Vorteil gegenüber anderen Forschern verschafft.
Wenn ich Sie missverstanden habe, sehe ich nicht, in welchem ​​Verhältnis Atheismus oder Materialismus zu den Naturwissenschaften im Allgemeinen stehen und warum ich sie (die Naturwissenschaften) ansprechen soll, wenn ich über das Thema des Glaubens an Gott diskutiere.

Ihre Antwort auf die von mir gestellte Frage sehe ich jedoch nicht direkt. Wenn Sie mit Freuds Lehren nicht vertraut sind, werde ich nicht auf einer solchen Antwort bestehen. Aber höchstwahrscheinlich sind Sie nicht vertraut, sonst würden Sie nicht danach fragen.



kaif   (2003-05-12 14:19) [14]

Alles, was ich in dieser Abstimmung überprüfen möchte, ist meine Annahme, dass die Weltanschauung selbst (Theismus, Atheismus) in keiner Weise das menschliche Interesse an den Naturwissenschaften und die Fähigkeit zur vernünftigen Beurteilung beeinträchtigt.



DiamondShark   (2003-05-12 15:04) [15]


> kaif © (12.05.03 14: 08)
> Ich werde nicht aus Freud zitieren. Sie können immer Anführungszeichen setzen und auf diese Weise alles beweisen.

Also verstehe ich immer noch nicht, was mich daran gehindert hat, etwas zu treten? Außerdem meidet man dann diese Technik nicht.

Über Materialismus.
Zitat: Es wäre nicht schlecht, sich an den Kontext zu erinnern. Und der Kontext war so, dass es um die Frage ging, ob der Materialismus als "philosophisches System" existiert.
Es war nicht möglich, von Ihnen zu verstehen, was ein "philosophisches System" ist und ob es gut oder schlecht ist, ein "philosophisches System" zu sein oder nicht. Deshalb werde ich auf diesen Kontext zurückkommen und die Idee mit ein paar anderen Worten wiederholen (ich werde mich mehr anstrengen).
Как Ontologie Materialismus, ja, er existiert nicht, sondern existiert nur als Gnossologie. Aber es ist anders arbeiten Gossoseologie gibt es außer materialistisch nicht.


> Wenn Sie mit Freuds Lehren nicht vertraut sind, werde ich das nicht tun
> Bestehen Sie auf eine solche Antwort. Aber höchstwahrscheinlich sind Sie nicht vertraut
> Andernfalls würden sie nicht danach fragen.

Und Sie wechseln die Batterien im Myelophon öfter, dann verzichten Sie auf das "wahrscheinlichste".
In dem bereitgestellten Formular werde ich die Frage erst beantworten, nachdem ich DiamondShark © (12.05.03 12: 44) beantwortet habe.
Verstehen oder kauen?


> kaif © (12.05.03 14: 19)
> Alles, was ich in dieser Abstimmung einchecken möchte, ist
> meine Vermutung, dass das Weltbild selbst
> (Theismus, Atheismus) beeinflusst in keiner Weise den Menschen
> Interesse an den Naturwissenschaften und an der Fähigkeit zu klingen
> urteil.

Ist es auf so einer Bühne und mit so vielen Antworten?
Nu-nu ... ;-)



data   (2003-05-12 16:20) [16]

1. kann sein:)
2. Nein



Vlad Oshin   (2003-05-12 16:29) [17]

1. lieber ja als nein
2. eher nein als ja



Vlad Oshin   (2003-05-12 16:32) [18]

verstand kein bisschen

1. eher ja als nein (fast denken)
2. eher ja als nein (fast ein Atheist)



Mystic   (2003-05-12 16:33) [19]

1. Es ist unmöglich, eine Theorie zu konstruieren, die in Bezug auf menschliches Verhalten 100% wahr ist, IMHO. Dies ist eine der Annäherungen, in einigen Fällen wahr, in anderen zweifelhaft.

2. Auch eine Frage, die schwer zu beantworten ist.



han_malign   (2003-05-12 16:41) [20]

Mystic © (12.05.03 16: 33)
1. - in-in, wie der Psychologielehrer (praktizierender Psychologe) sagte - menschliches Verhalten kann vorhergesagt werden ... - bei extremer Pathologie.



kaif   (2003-05-12 16:45) [21]

Ich verstehe die Bedeutung der DiamondShark © -Frage (12.05.03 12: 44) einfach nicht.
Wenn Sie die Bedeutung meiner Frage nicht verstehen, dann ich zwinge nicht beantworte es. Und noch mehr stelle ich mir nicht alle möglichen Bedingungen vor
In dem bereitgestellten Formular beantworte ich Fragen nur nach Beantwortung ...
Wenn Ihnen das Frageformular nicht gefällt, schlagen Sie ein anderes Formular vor oder beantworten Sie es überhaupt nicht. In diesem Fall versuchen Sie aus irgendeinem Grund, Ihre eigenen Spielregeln durchzusetzen, die anscheinend darin bestehen, den Gesprächspartner mit Phrasen wie zu beleidigen
Und Sie wechseln die Batterien im Myelophon öfter, dann verzichten Sie auf das "wahrscheinlichste".,
Verstehen oder kauen?
usw.
Ich glaube nicht, dass Sie solche beleidigenden Angriffe auf mich persönlich ehren und dazu beitragen, das Wesen der Frage nach Gott und Glauben und das Verhältnis dieser Themen zu den Naturwissenschaften zu klären.
Wenn Sie den Abstimmungszweig um jeden Preis in eine Polemik mit persönlichen Angriffen verwandeln möchten, schlage ich vor, ihn einem speziellen Zweig zuzuweisen, den ich jetzt eröffnen möchte (Moderatoren verzeihen mir!).
kaif vs DiamondShark (oder umgekehrt, wie Sie möchten)



Wonder   (2003-05-12 16:54) [22]

> Vlad Oshin
"1. Eher ja als nein (fast überlegen)
2. eher ja als nein (fast ein Atheist) "

Wie "fast schwanger"? :)

1. Ich kenne die Theorie nicht so tief, dass ich sie eindeutig beantworten kann.
2. Ja




uw   (2003-05-12 17:07) [23]

ATHEISMUS (französischer Atheismus, von griechisch atheos gottlos), historisch vielfältige Formen der Ablehnung religiöser Überzeugungen und Anbetung und die Behauptung des Selbstwerts des Seins der Welt und des Menschen. Ausdruck gefunden in freiem Denken, freiem Denken usw. Der moderne Atheismus betrachtet Religion als ein illusorisches Bewusstsein.



Reindeer Moss Eater   (2003-05-12 17:18) [24]

Mit Hilfe der Psychoanalyse wurden Tausende von Menschen geheilt, die an schweren Formen der Hysterie litten, und andere.

Euklidische Geometriemethoden liefern hervorragende praktische Ergebnisse. Bedeutet dies, dass das Universum nach Euklid geordnet ist?



Vlad Oshin   (2003-05-12 17:37) [25]


> Wonder © (12.05.03 16: 54)


> Wie "fast schwanger"? :)

Ich weiß es nicht, ich war es nicht :)

Zum Beispiel protestieren Sie nicht gegen bestimmte Gebote, aber manchmal verstehen Sie sie vielleicht nicht (logisch), aber trotzdem ...

dann, wenn das Gefühl der Verbesserung in Ihrer Position Ihnen sagt - töten, stehlen - werden Sie es anstreben?
Nein? und warum? In der Tat wird zum Beispiel niemand wissen ...
oder ja?

und im Allgemeinen, meine Herren, lassen Sie uns einen Snack haben!




Wonder   (2003-05-12 17:45) [26]

> Vlad Oshin

"Wenn Sie dann das Gefühl haben, dass sich Ihre Position verbessert - töten, stehlen -, werden Sie es versuchen?"
Nein? und warum? In der Tat wird zum Beispiel niemand wissen ...
oder ja? "
Ich werde nicht gehen. Warum? Na sicher nicht, weil die Gebote.

Was ich meinte: Atheismus sollte nicht "fast" genommen werden. Entweder an Gott glauben oder nicht. Wie ist es "fast"?
Genau wie "Ich glaube, aber nicht an Gott." Die Frage ist: "Was / wen?"







Vlad Oshin   (2003-05-12 17:55) [27]


> Wonder © (12.05.03 17: 45)

ja was
Woran glauben Sie? Wenn Sie nicht "töten, stehlen" wollen?
sagen wir mal nicht in gott, sondern in was? und was bedeuten dann die wörter? Gott oder was anderes?

Also sage ich - fast
Nicht ganz in den Kanons der Bibel usw., aber in etwas, das in keiner Stirn ist, IMHO, und darin widerspreche ich mir nicht in Paragraph 1., Weil es verschiedene Chelas geben kann (gelesen mit abgelehnt :) Psyche)



Wonder   (2003-05-12 18:02) [28]

> Vlad Oshin
"ja was?
Woran glauben Sie? Wenn Sie nicht "töten, stehlen" wollen? "
Dies ist eine zu allgemeine Frage. Ich will nicht, ich will nur nicht.

"Sagen wir nicht in Gott, sondern in was? Und was bedeuten dann die Worte? Gott oder etwas anderes?"
Ich bin ein Atheist. Das heißt Ich glaube nicht an den Schöpfer. Das ist alles.

"So sage ich - fast"
So: ein "fast" Atheist. Erkläre mir, wie es sein kann?




DiamondShark   (2003-05-12 18:02) [29]


> kaif © (12.05.03 16: 45)
> Ich verstehe die Bedeutung der Frage DiamondShark © (12.05.03
> 12: 44).

Nun, ich bin so gemein und bösartig.
Und jetzt werde ich eine schreckliche Langeweile haben. Lesen.

Häufig enthält eine Frage eine Aussage. Wenn Sie eine Frage beantworten, müssen Sie die Aussage entweder akzeptieren oder die falsche Frage beantworten. Mein (12.05.03 12: 44) ist ein Paradebeispiel.
Nun - wie seitwärts geht er zur Frage im Thementitel.
> 1. Folgen Sie den Lehren Sigmund Freuds über die bewusstlosen Gläubigen?
Ich kann diese Frage nicht mit Ja / Nein beantworten. Freuds "Doktrin" ist keine Doktrin (was auch immer mit diesem Wort gemeint ist), sondern eine private wissenschaftliche Theorie. Und wissenschaftliche Theorien und Bewertungskriterien stimmen nicht mit denen der „Lehren“ überein. Erstens kann eine wissenschaftliche Theorie nicht "für sich" sein, sie passt immer in das wissenschaftliche Umfeld, steht im Einklang mit allgemeineren und spezifischeren Theorien.
Kein einziger „Mensch von der Straße“ wird, selbst wenn er das gesamte Werk gelesen hat, in der Lage sein, ihre „Treue“ angemessen zu beurteilen. Dies erfordert eine allgemeine Ausbildung, Kenntnisse in verwandten Bereichen, Praxis. Und du sagst nur ja / nein!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Ihnen nicht klar war. Umso seltsamer ist es, dass Sie die Frage genau in diesem Wortlaut ansprechen. Interessieren Sie sich ernsthaft für amateurhafte Meinungen? Oder erwarten Sie hier genügend praktizierende Psychologen?

Holen Sie sich mit den obigen Erläuterungen, was Sie wollten
1) Ja 2) Ja

Die Frage ist geklärt?



copyr25   (2003-05-12 18:02) [30]

Nein nein.



VAleksey   (2003-05-12 18:03) [31]

Nicht immer
Nein



Vlad Oshin   (2003-05-12 18:12) [32]


> Wonder © (12.05.03 18: 02)


Willst du "töten, stehlen" oder nicht? (Ich nahm an, dass niemand es wissen wird, das heißt aus der Vernunft heraus, hier kannst du ruhig sein, kein einziges Gericht (sagen wir mal) wird es beweisen.)





Wonder   (2003-05-12 18:34) [33]

> Vlad Oshin
"Willst du" töten, stehlen "oder nicht? (Ich schlug vor, dass niemand es wissen würde, das heißt aus der Vernunft heraus, du kannst hier ruhig sein, kein einziges Gericht (sagen wir mal) wird es beweisen)"

Ja, mindestens zehn Schiffe! Sie verstehen meinen Gedanken anscheinend völlig falsch. Sie nehmen ein Beispiel, das gleichzeitig (und das ist wichtig!) Den Geboten und den sozialen (moralischen) Maßstäben widerspricht! Das ist unmöglich.
Also, wenn Sie sagten: "Werden Sie in der Fastenzeit Fleisch essen oder nicht, auch wenn niemand davon weiß?" Ich würde sagen: "Ja! Natürlich werde ich essen."






copyr25   (2003-05-12 18:38) [34]

> kaif © (12.05.03 14: 08):
> Freud betrachtete Religion als eine Form der sozialen Neurose und glaubte nicht an Gott.
> Vielleicht war Freud einer der wenigen wirklich ehrlichen und konsequenten Atheisten.

Freud betrachtete die Religion als einen verdrängten ödipalen Komplex.
Das Dilemma des Anbetungshasses des Vaters.
Seiner Meinung nach erschien das Phänomen der Religiosität selbst nicht sozial,
nicht aus öffentlichen (und noch mehr aus unabhängigen) Gründen, sondern aus
psychologische Gründe.
Freudsche Religion ist wirklich eine Neurose, aber keine Persönlichkeit, sondern unmittelbar
die ganze Gesellschaft. Und in keiner Weise unabhängig von der Psychiatrie, der Vernunft.
Es ist interessant, dass in den 20-ten Jahren Freuds Werke bereitwillig in Sowjetrussland gedruckt wurden und
dann "wie abgehackt." Hör auf zu tippen. Verboten Man konnte nur lesen
Xerox-Kopien dieser 20-Ausgaben, die auf wundersame Weise von jemandem aufbewahrt wurden.
Und der springende Punkt ist, dass Freud in seinem wahnsinnigen Erfolg Eigenschaften erklärt
pathologische Persönlichkeit begann, wie im Erfolgsfall üblich, zu entwerfen
Seine Methode ist nicht mehr auf den Einzelnen, sondern auf die Gesellschaft.
Kommunistische Kritiker demütigten sich über die Religiosität
Ödipus-Komplex nicht entfernt, konnte aber die Tatsache, dass die Revolution nicht akzeptieren
sind auf die sexuelle Unzufriedenheit der Massen zurückzuführen.
Zum ersten Mal wurden Freuds Bücher, die ich heute veröffentlicht habe, nur in 1988-1991 gekauft.
Freud war eigentlich ein konsequenter und ehrlicher Materialist.
Aber davon - zu begrenzt in Forschungsmethoden.
Und daher falsch in den Schlussfolgerungen.
Seine Herangehensweise an unbewusste Motive wird immer noch berücksichtigt
konkurrenzlos von Experten durch Krankheit.
Ein gesunder Mensch verwendet Argumente seiner Kategorie, es sei denn
Zeigen Sie Ihr Bewusstsein und ein wenig pironyonizatsii
über den Freudschen Fundamentalismus.
Daher beantwortete ich die erste Frage - Nein.
Es ist bekannt, dass die Anhänger und Studenten von Freud (C. Jung, E. Fromm, K. Horney)
versucht, den Unterricht zu "modernisieren", indem die Rolle der Sexualität reduziert wird,
Erhöhung der Rolle der Öffentlichkeit, aber nichts wurde daraus.
Entweder fehlte ihnen ein einzigartiges Talent für Überzeugungskraft oder klassische
Freuds Erziehung vermag so geschickt hysterische Manifestationen zu verbinden
moderner Mensch und Mythologen. Dr. Griechenland?
Die rasende Mode für die Psychoanalyse in den USA zum Beispiel ist jedoch bereits gegen Ende der 70 schnell
begann zu sinken. In modernen wirtschaftlich entwickelten Ländern immer mehr
keine psychoanalytischen, sondern okkulte Sitzungen spielen eine Rolle -
(auch ein Phänomen, auch für die Forschung interessant! Warum primitiv,
mittelalterlicher Okkultismus?).



kull   (2003-05-12 18:48) [35]

Nein nein...


> kaif © (12.05.03 14: 19)
> Alles, was ich in dieser Abstimmung einchecken möchte, ist
> meine Vermutung, dass das Weltbild selbst
> (Theismus, Atheismus) beeinflusst in keiner Weise den Menschen
> Interesse an den Naturwissenschaften und an der Fähigkeit zu klingen
> urteil.


Es betrifft alles, nicht nur die Einstellung zur Wissenschaft.
Verstehe einfach richtig - das bedeutet nicht, dass der Glaube an Gott und die Wissenschaft unvereinbare Dinge sind, nur ein Blick auf die Wissenschaft unterscheidet sich im Sinne der Richtung ihres Entwicklungsvektors. Die Religion behauptet nicht, dass die Wissenschaft schlecht ist.
Dies ist die gleiche Situation wie bei M. und J. niemand ist schlechter oder schlechter, sie haben nur eine andere Sicht auf das Leben aus soziologischer und biologischer Sicht. So können diejenigen, die über die Gleichstellung der Geschlechter sprechen, ins Gesicht spucken. Es ist dasselbe wie beim Schneiden von Quadraten mit runden.




kaif   (2003-05-12 19:37) [36]

2 DiamondShark © (12.05.03 18: 02)
Oft enthält eine Frage eine Aussage
Vielleicht passiert es oft.
In diesem Fall enthält meine Frage jedoch keine versteckten Aussagen. Die Frage ist sehr klar formuliert.
Ich kann es genauer formulieren, wenn Sie glauben, dass jemand Missverständnisse hat.
Die Lehre von Z. Freud über das Unbewusste kann als eine Reihe von Aussagen formuliert werden:
1. Alle mentalen Prozesse und menschliches Verhalten ganz bestimmt. Weder im Verhalten noch in psychischen Phänomenen, wie zum Beispiel einem Traum, gibt es nichts Zufälliges (Axiom).
2. Nicht alles ist psychisch bewusst. Es gibt ein unbewusstes Mental. (Gewöhnliches Denken neigt dazu, das Psychische mit dem Bewusstsein zu identifizieren.)
3. Das unbewusste Psychische kann durch Psychoanalyse realisiert werden, eine Methode, die auf freien Assoziationen beruht.
4. Das Bewusstsein für die den Symptomen zugrunde liegenden unbewussten Motive führt zu einem stetigen Verschwinden der Symptome (experimentell bestätigt) und ermöglicht die Behandlung von psychischen Erkrankungen.
Das Studium der Neurotiker ermöglicht es Ihnen, die Entstehung und Funktionsweise der "normalen" Psyche zu beleuchten. Daher ist Freuds Theorie so grundlegend wie Newtons Theorie und überhaupt keine bestimmte Theorie.

Die Tatsache, dass diese Theorie neben Geographie, Mathematik und Physik nicht in der Schule gelehrt wird, spricht nur für die Grenzen derer, die Schulprogramme erstellen.

Warum stelle ich eine Frage zu dieser Theorie? Tatsache ist, dass keine andere Theorie solchen Angriffen und Lächerlichkeiten ausgesetzt war wie Freuds Theorie. Und die Angriffe in Europa kamen sowohl von Atheisten als auch von Gläubigen. In einer Gesellschaft, die sich als offizielle Gesellschaft der atheistischen Materialisten (UdSSR) positioniert, war Freuds Theorie einfach verboten und die Bibliothek wurde Freud für spezielle Verwendung beschriftet. Auch trotz seines unbestreitbaren Nutzens für die klinische Psychologie.

Daher finde ich nicht, dass die nackte Verleugnung Gottes (Atheismus) oder Materialismus als Erkenntnistheorie zumindest teilweise zur Entwicklung der Naturwissenschaften beigetragen, z soziohistorische Praxis Das Verhalten der Materialisten in Bezug auf diese Wissenschaften zeigt genau das Gegenteil.

Materialismus ist für mich nur eine der Religionen. Nicht mehr und nicht weniger als. Im Gegensatz zu anderen Religionen hat es keinen nationalen, kulturellen oder sonstigen besonderen Inhalt, da es gezwungen ist, seinen gesamten Inhalt entweder aus den Naturwissenschaften oder aus reinen Erklärungen und Zaubersprüchen wie "Materie ist ewig und unzerstörbar", "das Universum ist unendlich in Zeit und Raum" zu entlehnen. "Materie ist unendlich teilbar", "vom Menschen geschaffene Arbeit", "Bewusstsein ist eine Funktion hochorganisierter Materie" und dergleichen, die direkt in den Kompetenzbereich der Naturwissenschaften eindringt und nur dienen kann Gründe für die Strafverfolgung Wissenschaftler, die für diese nicht anfällig sind Zauber zu wiederholen.

Vor allem aber im Materialismus (zumindest im dialektischen Bereich) hasse ich es, dass er ursprünglich als Obszönität gebaut wurde und unter denjenigen, die Interesse an Philosophie zeigen konnten, eine falsche Vorstellung von Philosophie hervorrief. Den ganzen Unsinn darüber zu lesen das Hauptthema der Philosophie (???) (wie das, was hauptsächlich Materie oder Bewusstsein ist), könnte man denken, dass dies die Hauptfrage der Philosophie ist. Weder Sokrates, noch Platon, noch Descartes, noch Kant, noch Hegel wussten von diesem Thema und erwähnten es nicht. Der arme Hegel, der die Dialektik eines Konzepts gezeigt hat, wie sein (Konzept-) Eigentum in einem Albtraum nicht gedacht hätte, dass Dialektik auf Materie angewendet werden kann ... Der arme Hegel bestand nur darauf, dass, wenn wir die Vollständigkeit aus dem Konzept ausschließen, der Begriff seine verlieren würde der Hauptinhalt, und wenn wir ein Konzept mit seinem Gegenteil identifizieren, dann wird es im Allgemeinen abstrakt und verliert seinen speziellen Inhalt. Aber wie kann man das (Dialektik) auf Materie anwenden, die einfach existiert, und das ist alles da ??? ... Es braucht wirklich ein Genie! Oder ein Schuft wie Marx.
Die gesamte Philosophie des Materialismus ist Profanität von Anfang bis Ende, ohne etwas zu verachten. Sie soll jeden davon abhalten, überhaupt zu philosophieren, und allen klar machen, dass dies der Fall ist Jede Philosophie ist Obszönität und nichts weiter.



copyr25   (2003-05-12 20:26) [37]

> kaif © (12.05.03 19: 37):
> Die Tatsache, dass diese Theorie neben Geographie, Mathematik und Physik nicht in der Schule gelehrt wird
> spricht nur über die Grenzen derer, die Schulprogramme erstellen.

Ihre Aussage ist zu kategorisch.

> Warum stelle ich eine Frage zu dieser Theorie?
> Fakt ist, dass es keine andere Theorie gibt
> nach Freuds Theorie solchen Angriffen und Lächerlichkeiten ausgesetzt sein.

Die Praxis der "Lächerlichkeit" ist kein Kriterium für die Wahrheit.
Einerseits.
Andererseits ist der Freudianismus vielleicht eine der menschlichen Erfahrungen.
Wissen, das im 20. Jahrhundert eine große Anzahl von Mitarbeitern gewonnen hat.
Na und?

Es geht nicht darum, für oder gegen oder die Anzahl der Unterstützer oder Unterstützer zu stimmen
Gegner. Der Punkt ist die praktische Anwendung der Theorie. (Wenn wir über Theorie sprechen).

Und wenn es nicht um Theorie geht, sondern um Experimente, dann umso mehr.
Denken Sie daran, am Ende der 80 gab es "Experimente" auf der "warmen", fast
Raumsupraleitung in Keramik?
Sofort verbreitete sich die Botschaft auf der ganzen Welt, und alle sagten das Ende der Bardin-Cooper-Theorie voraus -
Schriffer, alle haben den Nobelpreis gelesen. Und das Ergebnis ist Null.
Und es gab keine Lächerlichkeit. Es war Vergessenheit. In einem Jahr.
Spott als negative Diskussion ist gut als positive
für eine Hypothese. Denn durch seine Haltung oder Lächerlichkeit verlängert sich
Das Leben ist sogar eine falsche Hypothese. Ein Beispiel ist ewig (das ist sicher, ewig,
in Anbetracht der Geschichte der Versuche, es zu schaffen) Motor.
Das Ergebnis ist ebenfalls Null.

Schulprogramme müssen auf klassischem Wissen beruhen,
Nicht die Sensationen der letzten 50-Jahre.
Überlassen wir die Sensationen hartnäckigeren und reiferen Schülern und ihren Dekanen.

Freuds Theorie erzeugte eine Sensation von ungefähr 80-Jahren mit einem Ergebnis von Null.
Jetzt verwenden es nur noch wenige hundert Spezialisten
weltweit. Dies ist kein Grund, eine solche Theorie global wie Newton zu betrachten.
Darüber hinaus ist die Psychiatrie aufgrund der Ergebnisse des "Experiments" "anfälliger".
Wissenschaft als Physik. Ein Physiklehrer kann auf die eine oder andere Weise demonstrieren
Newtons zweites Gesetz in der Klasse. Führen Sie eine psychoanalytische Sitzung durch und sogar
mit der Beteiligung von schläfrigen sexuellen Assoziationen von Studenten - das ist unwahrscheinlich :))

& ganz anders herum.
Tausendjährige (nicht nur christliche) Religionsgeschichte besitzen
Überhaupt nicht 100-jährige Erfahrung, praktisch nicht in Schulen unterrichtet.

Der Geber und der Geber, auch wie ein Lagerhaus der Kultur, ist ein riesiges "Experimental"
Material für Schüler, Eltern und Großeltern.
Nur weil es im Gegensatz zu Freuds "Theorie" "nicht materialistisch" ist.



N   (2003-05-12 21:24) [38]

1.No
2.No



Fantasist.   (2003-05-12 21:44) [39]


> Wonder © (12.05.03 18: 34)
>
> Ja, mindestens zehn Schiffe! Du missverstehst anscheinend bis zum Ende
> mein gedanke. Sie nehmen ein Beispiel, das gleichzeitig widerspricht
> (und das ist wichtig!) und die Gebote und sozialen (moralischen) Standards!


Es ist vielmehr so, dass Sie sich selbst nicht vollständig verstehen. :) Meiner Meinung nach hatte Kant den Gedanken, dass Gott die höchste Moral ist. Nehmen wir an, Sie glauben an eine höhere Moral und jetzt glauben Sie bereits an Gott. Dies ist kein bärtiger Mann, der im Himmel sitzt und Menschen beurteilt.



Aristarh   (2003-05-12 22:13) [40]

> Vlad Oshin ©
> Fantasie

Che hast du die sehr offensichtlichen Dinge?! Weder die Furcht vor einem höheren noch die Furcht vor einem irdischen Gericht hat absolut etwas mit der Abneigung zu tun, einem anderen Wesen Schaden zuzufügen. Es gibt Begriffe wie Ehrenkodex, Moral und Gewissen. Das Gewissensgericht ist das strengste und wirksamste Mittel, um unwürdige Handlungen abzuwehren. Interne Zensur, mit der ein Mensch nicht kämpft, sondern sie mit Vergnügen akzeptiert, wodurch er sich wirklich als MENSCH fühlt und kein hoch entwickelter Primat.



copyr25   (2003-05-12 23:15) [41]

> Aristarh © (12.05.03 22: 13):

> Es gibt Begriffe wie Ehrenkodex, Moral und Gewissen.
> Das Gewissensgericht ist das strengste und effektivste (effektivste)
> ein Mittel zur Abschreckung von unwürdigen Handlungen.

Sie sind vergebens, es scheint mir, Vlad Oshin © zu widersprechen
und Fantasist.
Ich werde Ihre Aussage beantworten:
Und ja, und nein.
Es hängt alles davon ab, welche Kultur, Zivilisation,
Religion, das Gewissen wurde erzogen. Weil das Gewissen ein Begriff ist
Öffentlichkeit. Und ein Ehrenkodex auch.
Es wird allgemein angenommen, dass das Gewissen eng ist
verbunden mit der religiösen Erziehung des Volkes. Daher wird ein Standardwert angenommen
dieses Gewissen ist das höchste Kriterium der Moral.
Aber hier in der Tat ein Paradoxon: das Gewissen von Pavlik Morozov, der verraten hat
Vater in die Hände von roten Banditen aus der Tatsache, dass sein Gewissen draußen war
"traditionelle" Religiosität.
Und das Gewissen von Kommunisten oder Faschisten (welches ist ein und dasselbe)?
Es gibt Grundlagen der Kultur, die im religiösen Verständnis verankert sind
der Sinn des Lebens einer ganzen Nation. Also die Juden, die einige Jahrhunderte überlebt haben
Entbehrungen im Exil, schafften es nicht, die kulturelle Tradition zu verlieren, nicht zu verlieren
"Gewissen", das ihnen von Vorfahren verliehen wurde, bewahren die Kultur.
Also die heilige orthodoxe Kirche, trotz des fast hundertjährigen Kommunisten
Die Verfolgung verlor weder Kultur noch Traditionen.
Was war das Kriterium der Gewissenhaftigkeit während der Verfolgung der Heiligen Orthodoxen?
Kirchen? Das Kunststück von Pavlik Morozov? Offiziell wahrscheinlich ja.
Und viele Menschen wurden in diesen Irrtum geworfen, viele nicht getauft,
nicht verbunden mit dem damals dem betrogenen Volk fremden Glauben an Gott.
Aber die Zeit ist vergangen. Die Zeit, als Vera aktiv ausgerottet wurde. Für die Taufe
Das Kind im Tempel wurde zur Beerdigung eines Verwandten aus der Partei und dem Komsomol ausgeschlossen.
Trotzdem wurden sie getauft und begraben. Haben Sie außerhalb des "Ehrenkodex" gehandelt?
Ja Denn dieser "Kodex" ruhte auf einem zeitweiligen, wie ägyptischen Joch
Juden, ein äußerliches, keineswegs kulturelles Verbot, das von einem Äußeren ausgesprochen wird
Eroberung, Herrschaft, nicht Kultur.
Das sowjetische System brach zusammen. Und hier ist ein Wunder!
Millionen von Menschen vergaßen plötzlich den "Code des Erbauers des Kommunismus",
über die "Heldentat" von Pavlik Morozov, besuchen Sie den Tempel Gottes, wie vor 80 Jahren,
als gäbe es keine ägyptische Herrschaft.
Kultur über Geschichte. Und vor allem über die Ideologie.
Warum "ja und nein" und nicht nur "nein".
Weil Sie Recht haben, steht das Gewissen über dem Gesetz.
Und ein Ehrenkodex. Und natürlich auch die Moral.
Aber wenn der Kodex, die Moral und die Ehre davon abhängen
kulturelle, religiöse Grundlagen der Gesellschaft, und nicht vorübergehend
Gesetze, die während 1917-1983 erstellt wurden.



Aristarh   (2003-05-13 00:18) [42]

> copyr25 © (12.05.03 23: 15)

Mir scheint, dass Sie am Anfang Ihres Beitrags einen Fehler gemacht haben und basierend auf diesem Fehler Ihren gesamten Beitrag erstellt haben. Ich stimme dem Satz nicht zu:

> Weil das Gewissen ein öffentliches Konzept ist.

Der größte Teil Ihres Postens ist eine ausgesprochene Kritik am kommunistischen System. Er war treu oder destruktiv - dies ist ein Thema für einen separaten Zweig, daher werde ich mit Ihrer Erlaubnis diesen Teil auslassen und direkt zum Gewissen gehen.

Sie haben Ihre Überlegungen ausschließlich auf der Schlussfolgerung aufgebaut, dass der Begriff des Gewissens von der vorherrschenden Religion und den kulturellen Traditionen des Volkes bestimmt wird. Es scheint, dass Sie in viel globaleren Formulierungen denken. Dem kann ich aber nicht zustimmen. Ja, natürlich wäre es höchst wünschenswert, wenn ALLE Menschen, die dem Christentum (zum Beispiel) oder einer bestimmten Kultur (slawisch oder nur einem eigenen Staat) angehören, ihre bestehenden moralischen Gesetze auf heilige Weise bewahren würden, aber dies ist nichts anderes als Idealismus, was in Wirklichkeit der Fall ist Das Leben in jeder Gesellschaft ist nur theoretisch erreichbar. Es wird immer Individuen geben, die gegen die von der Gesellschaft auferlegten Kanone verstoßen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Moral und das Gewissen der Gesellschaft einzigartige Dinge sind, die für ALLE Mitglieder dieser Gesellschaft verbindlich sind. Aber es gibt so viele Leute, so viele Meinungen. Wie lässt sich daher zunächst der globale Gewissensbegriff für die gesamte Gesellschaft (Kultur) insgesamt bestimmen? Durch banale Abstimmung und Auszählung der Mehrheit der Meinungen? Am Beispiel von Wahlkämpfen sehen wir die Sinnlosigkeit und Sinnlosigkeit solcher Versuche. Zweitens, wie kann man dafür sorgen, dass alle abweichenden Elemente den anerkannten moralischen Standards entsprechen?

Ich kann diese Fragen nicht beantworten. Deshalb glaube ich, dass es als Etholon des Gewissens nicht notwendig ist, die allgemein anerkannte Moral der dominierenden Religion zu akzeptieren, sondern dass jeder sein eigener Richter sein kann. Nein, ich habe Ihre Erwähnung der Nationalsozialisten und ihre Einschätzung des Gewissens nicht vergessen. ABER! Nur ist dies nicht die innere Zensur eines einzelnen Faschisten, sondern der Standpunkt und die Ansichten des Faschismus als Ganzes. Was ist der Code der Gesellschaft (Faschismus), den Sie erwähnt haben?

Als inneres Maß des Gewissens denke ich, dass es notwendig ist, einen brillanten Satz zu verwenden, der so alt ist wie das Leben selbst: "Tu nicht mit anderen so, wie du nicht mit dir behandelt werden möchtest." Danach würde selbst der überzeugte Faschist in keiner Weise die Richtigkeit seiner Ideologie verteidigen. Aber er folgte ihr nicht, er folgte dem Ehrenkodex seiner faschistischen Gesellschaft und faschistischen Kultur.

Sie können sagen, dass ich dasselbe sage wie Sie, am Ende wurde der Satz genau aus der Religion des Christentums zitiert. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Nicht jeder Mensch akzeptiert die Religion und nicht jeder ist bereit, ihr blind zu folgen, aber jeder gesunde Mensch wird die Gültigkeit der Bibelformulierung nicht bestreiten.



kaif   (2003-05-13 00:38) [43]

Interessanterweise würden Atheisten eine Art von Moral haben, nicht erben Sind sie in Form von Erziehung die Überreste dessen, was in den 1000-Jahren gerade als christliche Moral für ihre gläubigen Vorfahren gepredigt wurde? Werden Atheisten mit jenen naiven Proletariern verglichen, die denken, dass sie für immer reich sein werden, nachdem sie ihre früheren Besitzer genommen und ihr Eigentum unter sich aufgeteilt haben?
So werden die Worte des Propheten in Erinnerung gerufen: "Und sie teilten meine Kleider unter sich auf ...". Wenn jemand die Worte des Propheten nicht mag, können Sie sich an Krylovs Fabel über ein Schwein und eine Eiche erinnern, von denen dieses Schwein seine Wurzeln in Unwissenheit zu untergraben begann, ohne zu wissen, woher die Eicheln kommen ...

Interessanterweise ist ein Konzept wie FreebieZum Beispiel sehr modern, muss ich sagen, war es auch in der Antike beliebt? (Es wird notwendig sein, in das Dahl-Wörterbuch zu schauen ...) A Bestechung Regierungsbeamte waren unter den Königen genauso überwältigend, oder was? Und die Einstellung zu älteren Menschen Ballast Gesellschaft? ...
Und denken Sie nicht, liebe Herren, diese Moral, wie würden Sie das sagen? erodiert leise, wie die Ideen, die dieser Moral zugrunde liegen, untergraben werden und das Nackte stattdessen bleibt:



ZeroDivide   (2003-05-13 08:36) [44]

JA JA



Vlad Oshin   (2003-05-13 08:59) [45]


> Aristarh © (12.05.03 22: 13)

eigentlich hat Copier25 schon gesagt :)



> Wonder © (12.05.03 18: 34)


> Wenn Sie nur sagten: "Sie werden Fleisch in der Fastenzeit essen oder
> nein, auch wenn niemand davon erfährt? "Ich würde sagen:" Ja!
> Natürlich werde ich essen. "

und ich werde essen, auch wenn jeder davon erfährt

Die Frage ist nicht dies, sondern das, wie Copier25 noch einmal sagte, jeder hat unser eigenes Moral, weil ich den Glauben an die Form, wie sie jetzt ist, bezweifle. und unbewusst wahr.
Wenn ich nun länger und in verschiedenen Gesellschaften leben würde, von primitiv bis modern, würde ich wahrscheinlich sowohl zur ersten als auch zur zweiten Frage genauer sagen




Mike B.   (2003-05-13 10:08) [46]

1) nicht ganz
2) ja



Wonder   (2003-05-13 11:27) [47]

> Vlad Oshin
"Jeder hat seine eigene Moral, weil ich den Glauben an die Form, wie sie jetzt ist, bezweifle. Und unbewusst wahr."

Und woher kommt "eigene Moral"?
Woran zweifeln Sie? Im Glauben? Oder in der Religion? Oder beides gleichzeitig? Und was ist dann „Glaube“?

Was war die frage Warum habe ich angefangen zu streiten? Daran, dass man "fast" kein Atheist sein kann. Entweder ja (in der einen oder anderen Form) oder nicht.
Wenn nicht, woran glauben Sie? Natürlich ohne Gespräche über Moral, öffentliches Bewusstsein usw., die nichts mit etwas (jemandem) Höherem zu tun haben.

"Wenn ich jetzt länger und in verschiedenen Gesellschaften leben würde, von primitiv bis modern, würde ich wahrscheinlich die erste und die zweite Frage genauer beantworten."

Sorry, aber du lebst jetzt und genau dort, wo du lebst. Darüber hinaus verfügen Sie über Daten, wenn Sie die Erfahrung früherer Generationen nutzen möchten, die Sie leicht analysieren und Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen können.

"Aber wenn ich vor Jahren für Werbespots, 2003, gelebt hätte, würde ich definitiv sagen, dass die Geschichte von Christus wahr ist oder nicht." Nun, das ist nicht ernst, stimme zu.




Vlad Oshin   (2003-05-13 11:49) [48]


> Wonder © (13.05.03 11: 27)


> "Aber wenn ich vor Jahren für Werbung, 2003, gelebt hätte, würde ich definitiv sagen
> Die Geschichte von Christus ist wahr oder nicht. "Nun, es ist nicht ernst, stimme zu.

zustimmen



> Was war die Frage? Warum habe ich angefangen zu streiten? Um die Tatsache, dass es unmöglich ist
> "fast" ein Atheist sein. Oder ja (in der einen oder anderen Form),
> oder nicht.

dann kramte der Hund. Der Wortlaut war nicht genau


> Woran zweifeln Sie? Im Glauben? Oder in der Religion? Oder und
> in beiden gleichzeitig?

in beiden


> Und was ist dann "vera"?

weiß nicht. Also bezweifle ich es.


> Und woher kommt "moralisch"?

Trotz der Tatsache, dass die Kannibalen nicht dachten, dass es etwas Schlimmes ist, eine Person mit etwas Schlimmem zu schlagen, hat die Kopir25 dies bereits annähernd festgelegt, und Sie verstehen dies, weshalb Sie Moral, öffentliches Bewusstsein usw. als irrelevant ablehnen .


> woran glaubst du?

im moment gut
Gut, in Form von Liebe (für eine Frau, das Mutterland usw.), in Form von guter Literatur, die die Schaffung von Güte für sich selbst und andere fördert

Und wie schreibe ich das dem Glauben zu? Weiß nicht. Aber sie unterrichtet auch darüber.



Wonder   (2003-05-13 12:15) [49]

> Vlad Oshin
"Dann kramte der Hund. Der Wortlaut war nicht genau."

Wählen Sie:
1. Du glaubst nicht an das Höhere
2. Du leugnest die Existenz von etwas Höherem

"Trotz der Tatsache, dass die Kannibalen nicht dachten, dass es etwas Schlimmes ist, eine Person mit etwas Schlimmem zu schlagen, und Kopir25 hat dies bereits ungefähr festgelegt, und Sie verstehen, dass Sie daher auf Moral, öffentliches Bewusstsein usw. verzichten, da dies nicht der Fall ist verwandt. "

Dem Glauben und dem Geschäft geht es nicht an. Nun, lassen Sie diese Kannibalen Hunderte von einander schlagen. Und? Trotzdem glaubten und verehrten sie dort einige Götter, wie den Gott der Sonne oder den Gott der Jagd. Ja, du weißt es nie. Aber sie glaubten, dass es etwas Höheres gab, das überirdisch war. In jeder Manifestation.
Also glaubst du es oder nicht?

"im moment gut
Gut, in Form von Liebe (für eine Frau, das Mutterland usw.), in Form von guter Literatur, die die Schaffung von Güte für sich selbst und andere fördert
Und wie schreibe ich das dem Glauben zu? Weiß nicht. Aber sie unterrichtet auch darüber. "

Dem Glauben nach wird dies nicht abgelehnt. Dem Glauben, den sich Atheisten entgegenstellen.



Думкин   (2003-05-13 12:23) [50]


> kaif © (13.05.03 00: 38)

Die Tatsache, dass die alten Leute - Ballast - in Japan lange Zeit sehr gut wussten. Ich bin kein Befürworter dieser und ihrer Haltung gegenüber Kindern - aber so - um der verbalen Wahrheit willen.



DiamondShark   (2003-05-13 12:30) [51]


> kaif © (12.05.03 19: 37)

Was für eine Art von Manie haben Sie - bringen Sie alles zusammen?!

Ihre Ausführungen zu Freuds Theorie sind überflüssig, ich brauche mich nicht mit ihnen zu streiten. Ich akzeptiere das Wort "Lehren" einfach nicht. Übrigens beziehen sich alle Ihre weiteren Überlegungen (Verbote usw.) speziell auf die "Lehre". Seltsam, aber niemand hält es für möglich, zu Hause Spaß mit Medikamenten oder chirurgischen Instrumenten zu haben, aber gleichzeitig ist es leicht möglich, eine psychologische Theorie in Mode zu bringen, in eine „Lehre“. Das ist der ganze Grund für die "Verfolgung" des "Lehrens". Aber die wirklich wissenschaftliche Theorie ist nicht verschwunden und nichts ist damit passiert.
Ja, in der Wissenschaft gibt es übrigens keine "fundamentalen" Theorien. Dies gilt auch für den Hinweis.

Für die Manipulation ist der spezifische Inhalt der angewandten Ideologie nicht wichtig, ich habe dies bereits bemerkt und werde darauf bestehen. Sie können einige "Schriften" ausgraben und jeden verbrennen, der an ihrer "Treue" zweifelt, Sie können die Theorie der Psyche erfinden und anfangen, eine "Person eines neuen Typs" zu formen usw. usw.

Was ist Ihrer Meinung nach Philosophie, wenn nicht Profanität? Wenn Ihnen gesagt wird - nehmen Sie es, finden Sie heraus, wo die Konzepte herkommen, und Sie antworten - Hegel, Hegel, Hegel ... Und was ist Hegel? In seinem Büro sitzen und in seinem verrotteten Verstand herumstochern?
Die Hauptfrage, die Sie nicht mögen? Richtig nicht mögen. Die Hauptfrage besteht darin, herauszufinden, woher Konzepte in einem leeren Kopf stammen und was als Kriterium für die Wahrheit des Denkens zu akzeptieren ist. Ohne dies wird reine Obszönität erhalten.


> kaif © (13.05.03 00: 38)

Und hier lügst du schon, mein Freund. Die Menschheit ist weit entfernt von 1000 Jahren.
Und für die Entstehung der Moral braucht es niemand.



Vlad Oshin   (2003-05-13 13:02) [52]


> Wonder © (13.05.03 12: 15)


> Durch Glauben und natürlich irrelevant. Nun, lassen Sie diese Kannibalen
> Hunderte von einander geschlagen. Und? Trotzdem glaubten sie und
> beteten dort einige Götter an, wie zum Beispiel den Gott der Sonne, oder dort
> Gott der Jagd. Ja, du weißt es nie. Aber sie glaubten, dass etwas höher
> überirdisch ist. In jeder Manifestation.
> Glaubst du es also oder nicht?

Ich kann sagen, dass in den Göttern: die Sonne, die Jagd und in allen anderen, in ihrer Darstellung, ich nicht glaube und sogar leugne :)
Keine Phrase in irgendeiner Manifestation Zitat abonnieren.
mit Vorbehalten - ich stimme höchstwahrscheinlich zu


> Dem Glauben, dem sich Atheisten widersetzen.

und welchem ​​Glauben widersetzen sich Atheisten?
Wenn offiziell (irgendwelche) - ich stimme mit Atheisten überein.


Kurz gesagt, es tut mir leid für eine obdachlose Katze auf der Veranda - um sie zu töten und keine unhygienischen Bedingungen zu züchten, fühle ich mich unwohl, wenn ich die Leichen anschaue, bin ich angewidert, wenn sich ein Untergebener vor den Chef beugt - aber das alles ist natürlich vom sogenannten reiner Grund. Außerdem wird es nirgendwo geleugnet, außer im selben "Glauben" und dass es irrelevant ist :)

Warum bin ich nicht ratlos, das alles zu sehen? Vielleicht ist etwas in mir?
Warum sind solche Größen der russischen Literatur (Tolstoi, Dostojewski) zum Glauben gekommen?



Wonder   (2003-05-13 13:34) [53]

> Vlad Oshin
"Ohne einen Satz in irgendeiner Manifestation abonniere ich ein Zitat.
mit Vorbehalt - ich stimme höchstwahrscheinlich zu "

Warum gehen Sie immer von einer direkten Antwort auf eine einfache, eigentlich eine Frage weg?

Nochmals: Glauben Sie, dass es etwas Höheres (in irgendeiner Manifestation) oder jemanden Höheren gibt? Welche Vorbehalte kann es geben?
"In jeder Manifestation" sollte verstanden werden, dass es etwas gibt, das entweder unsere Vorfahren erschaffen hat oder sich um Ihre Handlungen kümmert oder Sie durch das Leben führt (dieselbe Moral, aber von oben gegeben und kontrolliert), oder etwas anderes oder all dies zusammen genommen.

"und welchem ​​Glauben widersetzen sich Atheisten?
Wenn offiziell - stimme ich den Atheisten zu. "

Religion kann offiziell sein, aber kein Glaube. Glaube ist etwas Persönliches.

"Warum bin ich nicht ratlos, all dies zu sehen? Kann es etwas in mir geben?"

Glauben Sie also an IT oder nicht? Oder fragst du mich?

"Warum sind solche Größen der russischen Literatur (Tolstoi, Dostojewski) zum Glauben gekommen?"

Es war notwendig, sie zu fragen. Du kannst nicht in die Seele eines anderen gelangen ...




uw   (2003-05-13 14:09) [54]

> Vlad Oshin © (13.05.03 13: 02)
> Warum sind solche Größen der russischen Literatur (Tolstoi, Dostojewski) zum Glauben gekommen?

Ja, das ist eine undankbare Sache - sich in solchen Angelegenheiten auf das Große zu beziehen! Sie glaubten einfach an nichts. Dostoevsky glaubte beispielsweise, dass wenn eine Sechs zweimal hintereinander in Roulette fällt, Sie das nächste Mal nicht darauf wetten können, weil Sie wird jetzt bestimmt nicht rausfallen. Lesen Sie den "Player". Und jetzt glaube ich auch daran?

Tolstoi glaubte nicht. Er schaute. Lesen Sie seine Abhandlung "Über das Leben". Und ich habe nicht herausgefunden, was es war, sondern wurde exkommuniziert.



ZeroDivide   (2003-05-13 14:17) [55]

"Warum sind solche Größen der russischen Literatur (Tolstoi, Dostojewski) zum Glauben gekommen?"
Und was hat die Größe der russischen Literatur damit zu tun, die Bibel schrieb auch Größen! Lesen Sie, es ist überhaupt nicht schlecht geschrieben (aus künstlerischer Sicht)

> Interessanterweise hätten Atheisten eine Art Moral.
wenn...
Natürlich einige Moral wäre.

Da die Abstimmung beendet und die Diskussion begonnen hat, gilt:

> 1. Folgen Sie den Lehren Sigmund Freuds über die bewusstlosen Gläubigen?
Es ist eine Wissenschafteher als Philosophie.
Für diejenigen, die nicht wissen:
a. Es werden Hypothesen aufgestellt b. Theorie aufbauen c. Die Theorie lebt weiter, bis eine neue auftaucht, die das Problem ausführlicher beschreibt und weniger Ausnahmen aufweist.
Worüber können wir hier überhaupt reden?

> 2. Bist du ein Atheist?
Ja Weil:
a. Ich kann ohne Glauben leben (ich brauche es nicht fürs Leben).
b. Ich bin theoretisch sicher alle erklärt, beschrieben, formalisiert, modelliert werden.
c. Auch wenn Absatz b. nicht wahr, siehe Absatz a.



Vlad Oshin   (2003-05-13 14:22) [56]


> Nun, Sie gehen immer weg von einer direkten Antwort auf eine einfache,
> eigentlich eine frage?

oh einfach :)


> "In jeder Manifestation" sollte verstanden werden, dass es auch etwas gibt
> unsere Vorfahren erschaffen oder sich um Ihre Taten kümmern,
> oder dich durch das Leben führen (die gleiche Moral,
> aber dies und von oben gesteuert) oder etwas anderes oder alles
> das wird zusammen genommen.

Auch hier wird keine Definition gegeben.
Dies ist eine Beschreibung der kreativen Schöpfung der Welt und von uns Menschen. Nein, ich halte mich an die evolutionäre TZ, Explosion, Amöbe, Vorfahren der Anthropoiden usw.


> "und welchem ​​Glauben widersetzen sich Atheisten?
> Wenn der Beamte (einer) -Ich bin mit Atheisten einverstanden. "
>
> Der Beamte kann Religion sein, aber kein Glaube. Glaube ist etwas
> persönlich.

Nichts ist klar. Wenn der Glaube persönlich ist, wogegen widersetzen sich Atheisten dann?


> "Warum bin ich nicht ratlos, all das zu sehen?
> ICH ETWAS NICHT FÜR WAS? "
>
> Glaubst du also daran oder nicht?

Ich möchte es glauben. Aber wahrscheinlich glaube ich es nicht. Viel Kontroverse. Sowohl im Glauben als auch in Angriffen auf den Glauben.
Ich verstehe diejenigen falsch, die sich Atheisten nennen. Sie greifen den Mythos an, wie sie selbst behaupten. Oder Religion (Rituale, Zeremonien, Briefe, Bilder) und ich bin bei ihnen, aber ich glaube nicht, weil man nicht genau über den Glauben sprechen kann und hier bin ich nicht bei ihnen ...

Nun kurz.
Ich bekenne mich zu keiner Religion, ich glaube nicht einmal, dass es eine solche Religion geben wird, an die ich glaube und die ich akzeptiere, aber vieles in meinem (und ist es nur meins?) Leben kann nicht mit t.z erklärt werden. Logik und Vernunft (Liebe zu Kindern, zum Beispiel, warum?)



Vlad Oshin   (2003-05-13 14:34) [57]

Ja, nicht ehrlich, ich habe mich entschlossen zu streiten :)


> Dostojewski glaubte zum Beispiel, dass er zweimal beim Roulette war
> Sechs fielen hintereinander, das nächste Mal nicht
> kann man da nicht einstellen Sie wird jetzt bestimmt nicht rausfallen. Lesen
> "Spieler". Und jetzt glaube ich auch daran?
>

Nun, der Mathematiker war schwach, also nimm es von ihm :)
Aber es wird als einer der besten Experten für die menschliche Seele angesehen, was mehr mit dem Glauben übereinstimmt als mit dem Mangel an Fähigkeiten im Terver.

> Tolstoi glaubte nicht. Er schaute. Lesen Sie seine Abhandlung "Über das Leben".
> Und ich habe nicht herausgefunden, was es ist, sondern wurde exkommuniziert.

von der Religion, mit anderen Worten. Aber sein Glaube an etwas Gutes war, dass es in fast jeder Arbeit aufgeht (und ein paar nervt :))



k-man   (2003-05-13 14:40) [58]

Nein nein
Und vielleicht lohnt es sich nicht, über das Thema des Universums und die Existenz Gottes zu sprechen, da uns sowieso niemand die richtige Antwort geben wird.



han_malign   (2003-05-13 15:05) [59]

> Interessanterweise hätten Atheisten eine Art Moral ... wenn ...
> (Liebe zu Kindern, zum Beispiel, warum?)
- jetzt, nicht nach einem höheren Prinzip, sondern nach einem elementaren tierischen Instinkt - das Überleben eines Clans (die Liebe zu Kindern), das Überleben in einem Rudel (die Moral). Und wenn Sie mit einem Großbuchstaben von Liebe sprechen, dann liegt es an einem bestimmten Verhältnis von Testosteron und Endorphinen, und bei Tieren nennt man das Senf, letzteres bei Tieren, im Gegensatz zu unseren "hohen Gefühlen" - fürs Leben ...
Und Vera - aus einer elementaren Tierangst vor dem Unbekannten - ist eine klassische Phobie mit Massenselbsttherapie (Religion) ...

Z.Y. Was die Kannibalen betrifft (die Sie an sie binden), so verwenden nur Maniacs (ein Merkmal der modernen Gesellschaft) Menschen als Nahrung. Stammes-Kannibalismus ist ein Ritual, normalerweise, um die Stärke eines besiegten Feindes zu erlangen, und wer auch immer niemanden gegessen hat. Ritueller Kannibalismus (symbolisch) wird übrigens von der christlichen Kirche im Abendmahlsritus praktiziert - "Fleisch von Fleisch, Blut von Blut" ...



Vlad Oshin   (2003-05-13 15:11) [60]


> han_malign © (13.05.03 15: 05)

über Kannibalismus ist es interessant, Sie ...

und was ist dann Instinkt, Angst? wo kommt es her



kaif   (2003-05-13 15:42) [61]

Wenn jemand naiv glaubt, dass sein Atheismus praktisch vollständig umgesetzt werden kann, dann irrt er sich grausam.
Lassen Sie mich Atheisten nacheinander Fragen stellen, die sie möglicherweise nicht beantworten. Lassen Sie sie nur denken:

1. Warum ist schlechte Sprache schlecht? Wenn jeder der Meinung ist, dass dies normal ist, wird eine feste Matte zu einer offiziell anerkannten Form der Kommunikation (übrigens ist sie fast geworden). Es gibt keinen vernünftigen Grund zu der Annahme, dass das Schwören ein unmoralischer Atheist ist, der nicht führen kann. Ich hoffe, das Gebot "keine Schimpfwörter verwenden" kann hier außer Kraft gesetzt werden, da dies Religion ist.

2. Jeder Atheist gibt zu, dass das Begräbnis der Toten absurd ist. Aber. Ich bin damit einverstanden, sie in der Erde zu begraben - noch absurder. Warum sie nicht angemessen auffrischen (moderne Technologie erlaubt es), konservieren und für Lebensmittel verwenden? Wenn solche Lebensmittel auf unserem Markt derzeit unbeliebt sind, können sie in Form von humanitärer Hilfe in die hungernden Länder Afrika und Indien geschickt werden. Am Ende können die Reste zu Düngemitteln verarbeitet werden. Es ist rational, nicht wahr? Wenn Sie sind konsequent und dumm Wenn Sie sich zu einer rationalen Moral bekennen, werden Sie keine Argumente gegen eine solche Idee finden.

3. Gehen wir weiter. Wer sagt, dass die Ehe den Segen der Eltern erfordert? Offensichtlicher Unsinn! Und wer hat gesagt, dass die Familie eine natürliche Form des Sexuallebens von Individuen ist und der beste Weg, um Nachwuchs zu erziehen? Und wer hat entschieden, dass es vernünftig ist, Kinder in einer Familie aufzuziehen? Und wer hat gesagt, dass es vernünftig ist, dass genetisch Minderwertige das Rennen fortsetzen? ...

Die Liste geht weiter.
Sie müssen einfach nicht mit einer Analyse des Prinzips "Nicht töten" beginnen.
Zunächst ist es notwendig, die viel weniger offensichtlichen, man könnte sagen, dümmsten Prinzipien in Frage zu stellen (es ist keine Schimpfwörter), aber als Ergebnis der konsequenten Entwicklung der rationalistischen Moral am Ende sich selbst die Frage zu stellen: Warum nicht töten? Ich versichere Ihnen, viele sind auf diesem Weg gekommen. Und sie haben keine angenehme Antwort für Sie gefunden.


Sie sind also keine Atheisten, meine Herren. Sie sind eine elende Mimikry unter Atheisten. Sie möchten auf allen Stühlen gleichzeitig sitzen. Esel sind nicht genug, meine Herren! Ich selbst bin kein Gott weiß, was für ein Liebhaber des Klerikalismus und aller Bitten. Man könnte sogar sagen, dass ich im Atheismus mehr von Ihnen bekommen habe. Aber der Moment kam, als ich mir ehrlich eine Frage stellte. Aber bin ich ein Atheist? Und woran glaube ich und warum? Und warum glaube ich zum Beispiel, dass Freiheit gut ist? Und wer hat das gesagt? Keine Wissenschaft hat dies bisher bewiesen. Im Gegenteil, die ganze Menschheitsgeschichte deutet auf etwas anderes hin. Freiheit ist schlecht. Gut ist Sklaverei. Und für die Gesellschaft und für den Einzelnen. So ist das Zeitalter in Freiheit ebenso gut wie der Glaube an reines Wasser. Auch der Glaube an die Liebe. Und das alles zusammen macht die Religion einer bestimmten Person aus. Es hat vielleicht keine offizielle Registrierung oder seine Kirche, aber es ist trotzdem eine Religion.
In der Sprache der Atheisten ist Religion die höchste Funktion hochorganisierter Materie.
Selbst DiamondShark glaubt an eine Million Dinge. Zum Beispiel aufgrund von Beweisen. Und wenn Sie sich daran erinnern, dass der mathematische Beweis vor Thales überhaupt nicht bekannt war? Und was genau hat Thales ihn erfunden? Und wer hat gesagt, dass etwas bewiesen werden kann? Ich versichere Ihnen, ich werde Ihnen 1000 Menschen bringen, die keinerlei Beweise glauben, sondern nur an ein Bankkonto glauben. Gehen Sie zur Bank und beweisen Sie die Rückzahlung Ihres Geschäftsplans! Sie benötigen noch eine Anzahlung. Vielleicht finden Sie eine Bank, bei der dies nicht der Fall ist, aber höchstwahrscheinlich stellt sich heraus, dass der Manager nur für Sie ist ich glaubte,. Und er glaubte, weil sich herausstellte, dass es ein anständiger Mensch war. Mit ein paar Illusionen im Kopf.
Ein Leben ohne Illusionen ist unmöglich. Die Frage ist daher nur, welche Art von Illusionen es wert sind, ihnen Leben zu widmen.



Danilka   (2003-05-13 15:54) [62]

kaif © (13.05.03 15: 42)
Interessante Gedanken, ich verstehe nur nicht, woher kommt Gott?



Mike B.   (2003-05-13 16:12) [63]

> kaif © (13.05.03 15:42)
Nehmen wir nun die gleichen Fragen an, die wir den Gläubigen stellen.



Danilka   (2003-05-13 16:22) [64]

... woher kommt Gott?
> Nehmen wir nun die gleichen Fragen an, die wir den Gläubigen stellen.

Für den Gläubigen bedeutet dies ein Verbot von oben, von Gott.
Für einen Ungläubigen gibt es keine Verbote von oben (im Sinne von höher als menschlich). Aber neben der Rationalität gibt es noch etwas für sie. Aber ist das so ähnlich wie der Glaube an Gott?



mrcat   (2003-05-13 16:23) [65]

kaif © (13.05.03 15: 42)

Na ja, kaif "und" got ": |



han_malign   (2003-05-13 16:50) [66]

> "Warum schlecht fluchen?"
- wer hat gesagt, dass das schlecht ist - es wird als unanständig angesehen, das Gesetz des Rudels zu befolgen ...

> "Aktualisiere sie entsprechend"
- aus rationaler Sicht - wird es wirtschaftlich nicht rentabel sein, weil Schlachtvieh wird im Gegensatz zu Menschen unter sterilen Bedingungen aufgezogen, und eine Wärmebehandlung ist nicht immer wirksam - Sie werden Salmonella Govidin essen - und warum sollte ich Kaif essen, das nicht weiß, wo es war und wer weiß, was zu essen ist, und eine vollständige Prüfung der hygienischen Eignung Es ist sehr teuer, weil man nicht selektiv eine Partie untersuchen muss, sondern jede einzelne ... Es ist nur die rationellste Methode, um den Boden zu düngen - so gute Apfelbäume wachsen auf Friedhöfen ... Auch hier geht es um Kannibalismus - das Essen der Leber eines tapferen Kriegers Pop Wenn Sie einen Feigling gemeistert haben - Sie werden ein Feigling, ich weiß nicht, was Tapferkeit und Feigheit sind, aber es ist leicht, einen Strauß unangenehmer Krankheiten zu bekommen (ein Krieger stirbt an Wunden, ein Feigling an Krankheiten).

> "Und wer hat gesagt, dass es vernünftig ist, wenn genetisch Minderwertige das Rennen fortsetzen? ..."
- und hier müssen wir mit Gläubigen rechnen, die in eugenische Programme eingreifen (Abtreibung, Sterilisation) ... Und die Institution der Familie ist genau die Kontrolle des Genotyps (Genealogie), und sie hat sich lange vor dem Christentum aus völlig rationalen Gründen entwickelt - dem besten Mann wählt die beste Frau aus und erlaubt nicht, das Material fehlerhaften Personen zu verderben. Und die Anzahl der Frauen - nach dem Prinzip, wie viel Sie unter den örtlichen Bedingungen füttern können ...

Und die Liste geht weiter ...

Z.Y. Übrigens - ich bin ein Agnostiker, kein Atheist.



ZeroDivide   (2003-05-13 17:03) [67]

kaif © (13.05.03 15: 42)
> Wenn Sie konsequent und ohne Narren bekennen
> rationale Moral
Nifiga erkläre ich nicht, ich lebe nur. Ich lebe ohne Glauben, Aberglauben und andere unvernünftige Dinge. Und jeder hat seine eigene Moral.

1.> Keine vernünftigen Gründe zu glauben, dass unmoralische Atheisten nicht führen können.
Keine Notwendigkeit, Moral und Atheismus zu binden Die Moral ist in der Gesellschaft verankert, der Glaube an den Menschen.

2. Ich würde in einem Krematorium brennen, es ist sicherer. Damit es keine Krankheiten mehr gibt. In der Gesellschaft wird die Wahrheit nicht akzeptiert.

3.> Lass uns weitermachen. Wer sagt, dass die Ehe den Segen der Eltern erfordert?
Socium

Tief tropfend, Liebes. Versuchen Sie, sich die Frage "Was weiß ich?" Zu stellen. Genau " Ich weiß".

Gibt es einen Gott oder nicht, ich weiß es nicht! weiß nicht!!!
Das ist ehrlich.



passm   (2003-05-13 17:12) [68]

kaif © (13.05.03 15:42)> Moral nicht mit Religion verwechseln.
Und Freiheit ist in erster Linie die Verantwortung für das eigene Handeln.
IMHO :)



Wonder   (2003-05-13 17:25) [69]

> Kaif
"1. Warum ist schlechte Sprache schlecht?"

Soziale Normen. Oder ist die Polizei eine zutiefst religiöse Organisation?

"2. Jeder Atheist gibt zu, dass das Begräbnis der Toten absurd ist. Aber. Stimmen Sie zu, sie in den Boden zu graben, ist eine noch ungeheuerlichere Absurdität."

Ich stimme nicht zu. Weiter?

"3. Wer hat gesagt, dass elterlicher Segen für die Ehe notwendig ist? Offensichtlicher Unsinn!"

Wenn es keine Eltern gibt - echt Blödsinn.

"Und wer hat gesagt, dass die Familie eine natürliche Form des Sexuallebens von Individuen ist und der beste Weg, Nachwuchs zu erziehen?"

Niemand sagte. Weiter?

"Die Liste geht weiter."

Probieren Sie es aus.

"Aber bin ich ein Atheist? Und woran glaube ich und warum?"

Und die Antwort "Ich glaube an nichts, was mit etwas Höherem zusammenhängt" kann nicht gegeben werden?

Kurz gesagt, völliger Unsinn.



copyr25   (2003-05-13 18:42) [70]

> kaif © (13.05.03 15: 42):
> So ist der Glaube an die Freiheit, wie der Segen der Glaube an reines Wasser. Auch der Glaube an die Liebe. Und alles
> dies zusammen macht die religion einer bestimmten person aus. Möge sie keinen Beamten haben
> Registrierung oder Ihre Kirche, aber es ist trotzdem eine Religion.

In Klammern
(Mike B. © (13.05.03 16:12)
> kaif © (13.05.03 15:42)
Nehmen wir nun die gleichen Fragen an, die wir den Gläubigen stellen. )

Sie haben nicht ganz recht, dass es keine Definitionen und Unterschiede außerhalb des Glaubens gibt, "gut" und "schlecht".
Wenn dies so wäre, wäre die Moral zu instabil.
Die Kriterien der Moral oder Unmoral für eine Person sind Konzepte
Sünde und Tugend. Dies sind die experimentellen Richtlinien, die eine Person begleiten
während des ganzen Lebens. Liebe ist keine Tugend, weil sie blind ist
glauben. Aber weil es Glückseligkeit gibt (ich spreche von Liebe und nicht nur vom Berühmten)
handeln :). Freiheit gibt einem Menschen auch Glück, d.h. Freude und ein Gefühl der Perfektion
auch wenn Sie es nicht glauben.

Und selbst ein Atheist wird von Mord gequält, obwohl er möglicherweise nicht an die Gebote glaubt.
Gemeinheit und Verrat quälen. Nur sehr raffinierte Verbrecher
kann Glückseligkeit in Schurken finden. Aber dies ist bereits ein Bereich der psychopathologischen,
keine ethischen Fragen.

Der berühmte orthodoxe Philosoph, Bischof Feofan der Einsiedler, äußerte sich
eine gute Unterscheidung zwischen Sünde und Tugend - Sünde verspricht viel,
gibt aber nichts. Tugend hingegen verspricht nichts, aber sie gibt viel.
Diese Definitionen sind das objektive Ergebnis von Vergleichserfahrungen zum Verständnis
Ursachen der Moral. Moralische Prinzipien sind keine Überbleibsel
Gebote des Alten Testaments - dies ist ein experimentelles, gerechtes und jetzt das Kriterium
entweder die Anwesenheit oder Abwesenheit von Glückseligkeit.

Die Tatsache, dass einige Befragte hier naiv glauben, dass sie denken
Was sie leben, wie sie wollen und tun, was sie wollen, erinnert mich an Humor beim Fliegen
unten, ein geworfener Frosch, der nicht an Newtons Gesetz glaubt, aber glaubt, dass er wie ein Vogel fliegt.
Man kann sich hypothetisch eine moderne, kulturelle,
eine atheistische Person, die "so lebt, wie sie will"? Das ist natürlich eine Pose.
Er wird es satt haben, jemanden zu töten. Gerade weil es kultiviert ist.
Und sein "Atheismus" ist, Sie haben absolut Recht, nicht Atheismus in dieser strengen und gewaltigen Form
der Sinn des Wortes, das es bedeutet, d.h. die Abwesenheit Gottes, aber nur jugendlich
Vertrauen in ihr Wissen, in ihre Perspektiven, in ihr Leben, endlich.

Aber es kommt vor, dass ein solches atheistisches Leben so sehr "fickt", dass man sich sogar erhängt.
Oder Unglück oder Ungerechtigkeit oder speziell darauf abzielen
seine böswillige Absicht. Du siehst aus - und es gibt keinen Atheisten, der stolz auf sein Vertrauen ist.

Blieb entweder langweilig, enttäuscht von allem, was betrunken ist
und verflucht jeden und alles. Oder noch am Leben, der überlebte und sich darauf verlassen konnte
Das Kriterium ist nicht die Sünde der Mutlosigkeit, sondern die Tugend, die selbständig die rettet
diejenigen, die sich gut fühlen und diejenigen, die sich sehr schlecht fühlen.
Sehr selten erinnern sich die "Überlebenden" nicht an den, der ihnen dieses Leben nach dem Unglück geschenkt hat.
Millionen von Menschen beginnen, an den Erretter zu glauben (weshalb Er so genannt wird,
das rettet nicht nur vor der Hölle des Jenseits, sondern auch vor der Hölle des Lebens) danach
persönliche Katastrophen.



Wonder   (2003-05-13 18:48) [71]

Aus irgendeinem Grund wird Atheismus auch mit einem bestimmten Glauben identifiziert. Glaube an die Verleugnung von allem und allem. Warum? Warum?

Atheismus ist entweder eine Ablehnung des Glaubens an Gott (dieses oder jenes) oder eine Ablehnung der Existenz Gottes (dieses oder jenes).

Atheismus ist kein Glaube!



copyr25   (2003-05-13 19:43) [72]

> Wonder © (13.05.03 18: 48):
> Aus irgendeinem Grund ist Atheismus auch mit einem bestimmten Glauben verbunden.
> Der Glaube an die Verneinung von allem und allem. Warum? Warum?

Sehr einfach. Atheismus beruht auf Vertrauen.
Genau wie der Theismus.

Nur theistisches Vertrauen zählt auf Präsenz
Vater, Gott, Schutzpatron, Liebe dich und alle und alle und Atheismus
auf seine Abwesenheit.

Dieses Argument kann endlos geführt werden.
Wir sehen seine Erlaubnis täglich - Atheisten können es nicht
die Abwesenheit Gottes zu beweisen, und die Gläubigen können - täglich beweisen
den Tempel besuchen, obwohl niemand sie dazu zwingt.
Dies ist eine freiwillige, freudige Handlung, nach der sie streben,
erst in jüngerer Zeit gegen die "Auflösung" der Macht gesucht.
Dies ist kein Subbotnik, zu dem die Kommunisten fast gefahren sind
gewaltsam. Ist das Ihrer Meinung nach kein Beweis?

Ich wiederhole noch einmal (niemand zu meiner, möglicherweise primitiven Frage)
nie beantwortet): Wenn der Materialismus sozial ist
Manifestationen des menschlichen Bewusstseins als Zeichen eines objektiven Grundes dafür, dass
es muss zugegeben werden, warum der Glaube an Gott eine tausendjährige Manifestation ist
Das menschliche Bewusstsein, ein jahrhundertealtes soziales Phänomen, wird nicht berücksichtigt
in seinem grund. Warum dieser Grund nur in der schüchternen oder offensiven gesehen wird
die Voraussetzung von Aberglauben und eingeschränkten Gläubigen?
Warum ist das Selbsttäuschung, Materialisten?
Weiß nicht?
Aber viele Leute wissen es. Und ich auch.
Diese Zurückhaltung, den Grund zu berücksichtigen, liegt in der Tatsache, dass
sobald sie beginnt, fangen die Materialisten an, diesen Grund in Betracht zu ziehen -
Materialismus als Ideologie (nicht als Erkenntnismethode, no - materialistisch
Die Methode der Erkenntnis ist voll fähig und erfolgreich, nämlich die materialistische Ideologie
kommt kirdyk.
Deshalb ist es besser, Milliarden von Gläubigen als töricht und unwissend zu bezeichnen
Menschen, als einen völlig "materialistischen" Hara-Kiri zu machen.



kaif   (2003-05-13 19:47) [73]

Also, die Abstimmungsergebnisse:
? ja
Nein nein
Ja Nein
Alle Probleme von Frauen - Agnostiker
Ja Nein
Ja Nein
vielleicht auch nicht
Ich denke fast - fast ein Atheist
schwer - schwer
nicht vertraut - ja
Nein nein
nicht immer - nein
Nein nein
Nein nein
ja Ja
nicht ganz - ja
Nein nein
================================
Gruppieren nach der zweiten Spalte:
Nein nein
Nein nein
nicht immer - nein
Nein nein
Nein nein
Nein nein
Ja Nein
Ja Nein
Ja Nein
vielleicht auch nicht

ja Ja
? ja
nicht vertraut - ja
nicht ganz - ja

Ich denke fast - fast ein Atheist
Alle Probleme von Frauen - Agnostiker
schwer - schwer

Eine merkwürdige Abhängigkeit fällt sofort auf:
10 Menschen, die sich nicht als Atheisten betrachten, haben zu beiden Fragen eine sehr klare Meinung.
Von den 4 Personen, die sich als Atheisten betrachten, hat nur 1 eine klare Meinung zur ersten Frage.
3 Personen haben sich noch nicht für eines der Themen entschieden.
==================
Interpretation der Ergebnisse (IMHO !!!!!)
1. Unter den Atheisten, die an der Abstimmung teilgenommen haben, sind die Minderheiten und ihre Meinungen zu einer der Naturwissenschaften (klassische Psychologie) größtenteils vage. Die These, der Atheismus fördere angeblich die Naturwissenschaften oder interessiere sich für sie, wird daher nicht bestätigt.
2. Unter den 10, die sich definitiv nicht als Atheisten betrachten (und das ist die Mehrheit), teilen 3 die Lehren des Atheisten Freud über das Unbewusste vollständig und 1 teilt die Klausel "nicht ganz". Dies widerlegt die These, dass Religion die Entwicklung der Naturwissenschaften in gewisser Weise behindern kann, auch wenn diese Wissenschaften Religion direkt als soziale Neurose qualifizieren.

Natürlich reichen die Statistiken nicht aus, um definitiv etwas zu sagen. Es wäre interessant, das Alter der Wähler zu vergleichen ...

Mein subjektiver Eindruck von der Abstimmung ist wie folgt. Es gibt Menschen, die sich für Religionen, Mystik usw. interessieren. und nicht mit Atheisten verwandt. In der Regel sind dies Personen, die sich in der Regel viel mehr für eine vielseitige Ausbildung interessieren und diese schätzen. In der Regel zeigen solche Personen ihr Interesse an verschiedenen Richtungen, sowohl naturwissenschaftlichen als auch religiösen.
Es ist zum Beispiel schon lange aufgefallen, dass sich fast alle Menschen, die sich ernsthaft für Philosophie interessieren, gleichzeitig ernsthaft mit Musik beschäftigen.
Mein persönlicher Eindruck ist, dass der Atheismus an sich seinen Anhängern nichts Sinnvolles gibt, außer der Möglichkeit, die auferlegten Dogmen zu leugnen, was mit viel größerem Erfolg geschehen kann, ohne Atheist zu sein. Denn mit Hilfe seiner Waffe auf dem Feld des Feindes zu kämpfen, ist ehrenhafter als umgekehrt. Und für Menschen, die mit den Evangelien nicht vertraut sind, ist es schwierig, viele Dinge zu bestreiten, die einfach nicht Kopenhagen sind. Außerdem haben Atheisten nach all diesen Zweigen eine sehr perverse Sicht auf die Religionen, ihre Typen und Eigenschaften. Beispielsweise bauen nicht alle Religionen auf Glauben. Nicht alle Religionen betrachten den höchsten Gott als ewig, auch wenn er die Welt erschaffen hat. Zum Beispiel stirbt Brahma immer im letzten Kalpa (buddhistisches Element des Zyklus) des Universums (wenn der Brahma-Palast brennt), wonach das Universum für eine Weile verschwindet und dann wiedergeboren wird. Darüber hinaus wird das Universum wiedergeboren, bevor die Paläste von den Göttern bewohnt werden. Und die Wikinger-Religion behauptete im Allgemeinen, dass die Mächte des Bösen die Götter im letzten Kampf besiegen würden. Und die Wikinger kämpften um die Ehre, an diesem letzten Kampf der Götter gegen die Mächte des Bösen teilzunehmen, die die Götter verlieren müssen ...
Und die taoistische Religion, in der die Götter überhaupt keinen Platz haben ...
Aufgeklärte Menschen haben Religion und Obskurantismus nie gleichgesetzt, obwohl der offizielle Gebrauch von Religion oft an Obskurantismus grenzte. Dem ist die Philosophie des Materialismus leider nicht entgangen ...
Ich danke Ihnen allen.



copyr25   (2003-05-13 21:01) [74]

> kaif © (13.05.03 19: 47):

Ich verstehe Ihre Klassifizierung der Antworten nicht ganz.
Das heißt Ihre Meinung zu den Ergebnissen der Umfrage steht mir wahrscheinlich nicht zur Verfügung.
Nun, Gott sei mit ihr, mit der Klassifizierung :))

Genau das, worüber ich überrascht war:
> Nicht alle Religionen bauen zum Beispiel auf Glauben auf.

Und worauf? Auf dem Wissen? Dann ist es nicht Glaube, sondern Wissenschaft.
Uv.Kaif! In welche Wildnis bringst du? Komm zur Besinnung! :))

> Zum Beispiel stirbt Brahma immer bei der letzten Kalpe
> (Buddhistisches Element des Zyklus) des Universums (wenn der Brahma-Palast brennt), danach
> warum das Universum vorübergehend verschwindet, um dann wiedergeboren zu werden.

Nun, einmal in einem anderen "Kalpe" wird das Universum wiedergeboren,
Brahma stirbt immer noch nicht?
Natürlich fällt es mir schwer, mit Ihnen zu streiten, ich bin kein Experte für Inder
Religion.
Wenn Brahma stirbt, stirbt er ein für alle Mal. Ich denke du weißt es
die unvermeidliche Bedeutung des Verbs "untergehen"?

> Und die Wikinger-Religion behauptete im Allgemeinen, dass die Mächte des Bösen die Götter in der letzten Schlacht besiegen würden.
> Und die Wikinger kämpften um die Ehre, an diesem letzten Kampf der Götter teilzunehmen
> die Mächte des Bösen, die die Götter verlieren müssen ...

Auf der Seite der Götter, denke ich?

Die Vitalität der heidnischen Religionen ist erstaunlich!
Zeus gebar Athene aus dem Kopf, der Minotaurus wurde aus einem Verbrecher geboren
Vereinigung der Frau des Königs Minos Pausikai und des Stiers.
Künstlicher Hephaistos warf ein Kupfernetz, um zu fangen
seine Frau Aphrodite in einer kriminellen Beziehung mit Ares.
Oder umgekehrt, warf Ares? Zu Hephaistos?

Mein Kopf dreht sich :))))

Die heidnische Religion ist wie eine moderne Sammlung von Dossiers
Windows-Programm.
Aber sie gab der Menschheit viele Bilder, viele
Charaktere, die die Schaffung der alten Kultur erlaubten.
Diese überraschend perfekte Kultur führte auch zum Materialismus,
und Idealismus. Und Philosophie und Sophistik und Redekunst und Logik.
Und Mathematik und Geometrie und Physik. Alle diese Wörter sind antik.
Die Kindheit der Menschheit ist altertümlich, überraschenderweise nicht feindlich,
nämlich in der Kindheit gelang es unschuldigen Erfahrungen, alles später zu verkörpern
extreme Erkenntniserfahrungen. Von dem, was der EINE nicht für immer besaß
richtige, "für immer und nur wahre" Ideologie.
Werden wir auch wie die alten Philosophen, die friedlich auf den Stufen saßen
Parthenon, ruhig und würdevoll ihre Meinung äußernd, notierte
dann zu den klassischen bibliotheken :))



kaif   (2003-05-13 21:32) [75]

2 Copyr25

> Genau das, worüber ich überrascht war:
> Nicht alle Religionen bauen zum Beispiel auf Glauben auf.

> Und worauf? Auf dem Wissen? Dann ist es nicht Glaube, sondern Wissenschaft.
> U. Kaif! In welche Wildnis bringst du? Komm zur Besinnung! :))

Nicht alle Religionen messen dem Glauben eine so große Bedeutung bei wie das Christentum. "Glaube an deinen Herrn Jesus Christus und du und dein ganzes Haus werden gerettet", ist eine typische Position eines christlichen Predigers. Ein Buddhist zum Beispiel glaubt nicht, dass der Glaube an sich mehr bedeutet als andere gute Dharmas, wie zum Beispiel Mut. Im Buddhismus ist es wichtig, Gelübde zu halten und nach moralischer Perfektion zu streben, nicht an Gottheiten zu glauben. Im Gegenteil, im Christentum gibt es Strömungen, die künstlich zu Ausschweifungen greifen, um durch den Glauben an Jesus die Umkehr und das Heil zu fördern. Und dem Glauben an Jesus und dem Sühnopfer wird im Christentum die größte Bedeutung beigemessen. Es ist der Glaube als solcher. Selbst wenn Sie ein absoluter Sünder und ein Killermaniac sind, können Sie Ihre Seele mit aufrichtiger Reue für die Tat retten. Im Buddhismus zum Beispiel geht der Mörder der Mutter automatisch in die Hölle, unabhängig davon, ob er seine Tat bereute oder nicht. Sogar die Elefantenreiter im Buddhismus sind den Aussichten des Mönchtums verschlossen, da angenommen wird, dass Vertreter dieses Berufs den Elefanten Leid gebracht haben. Dem Glauben wird im Taoismus keinerlei Bedeutung beigemessen, da die Harmonie der Welt im Taoismus keine gegebene, sondern eine Erfüllungsaufgabe ist. Das einzige, worüber der Taoismus spricht, ist das Tao, die Quelle von allem. Im Gegensatz zum christlichen Gott ist das Tao im Taoismus jedoch erkennbar, da der Taoismus die Tradition der Beziehung zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos fortsetzt. Es ist schwierig, den Taoismus als Wissenschaft zu bezeichnen, es sei denn, es handelt sich um eine okkulte Wissenschaft, wenn dieser Ausdruck nicht als Oxymoron wahrgenommen wird.



copyr25   (2003-05-13 22:37) [76]

> kaif © (13.05.03 21: 32):
> Im Buddhismus Gelübde halten und
> das Streben nach moralischer Vollkommenheit und nicht nach Glauben an Gottheiten.

Stimme teilweise zu, weil zum Beispiel B. Josephson,
großer englischer Physiker, Nobelpreisträger (1973), der voraussagte
Tunnelsupraleitungseffekte, benannt nach ihm, ermöglichen
Jetzt können Sie sogar die magnetischen Effekte eines völlig nicht magnetischen Gehirns oder Herzens messen.
Ermöglichen, den Pol des Planeten Venus in großer Entfernung zu "berechnen"
daraus, weil der magnetische Fluss quantisiert wird,
erhoffte sich eine Synthese der modernen Physik
und Mathematik und die Theorie der Intelligenz, die von einem spirituellen Führer entwickelt wurde
Maharishi Maheshem Yoga, so verehrte Beatles.
Ich streite nicht über die Quellen der Religiosität.
Sie sind ihre eigenen für jeden Gläubigen.
Sie streiten sich aber nicht über die Unvermeidlichkeit der Religiosität.
Immerhin richtig?
Nur Leute, die noch nicht wissen, was es bedeutet, streiten sich darüber.
religiös sein. Das heißt glaube nicht nur an dich selbst, sondern an die Sache
und ich und alle die folgen auch einem ungläubigen :))
Und all die vorherigen als Selbstzweck.




copyr25   (2003-05-13 23:22) [77]

> kaif © (13.05.03 21: 32):
> Im Gegenteil, im Christentum gibt es Trends, die künstlich zurückgreifen
> Ausschweifung mit dem Ziel der weiteren Umkehr und Erlösung durch den Glauben an Jesus.
> Und dem Glauben an Jesus und das Sühnopfer wird die größte Bedeutung beigemessen
> es ist im christentum. Es ist der Glaube als solcher. Auch wenn Sie absolut sind
> ein Sünder und ein verrückter Mörder, dann kannst du deine Seele aufrecht erretten
> Reue für die Tat. Im Gegenteil, im Buddhismus zum Beispiel wird der Mörder der Mutter automatisch
> geht zur Hölle, egal ob er seine Tat bereute oder nicht.

Weißt du, ich mache mir immer noch Sorgen um diese Episode in The Brothers Karamazov.
Wenn Ivan Karamazov dieses unsterbliche Argument vorbringt, wird er vergeben
Mutter ist der Mörder ihres Kindes, ob sie mit ihm schmust, mit dem Mörder in einem
Christian, verzeihende Umarmung.

Dazu Dostojewski und der große Schriftsteller, um das Unlösbare zu fragen
Moral, nicht im Rahmen der Religion, Fragen.
Ich kann nicht antworten. Ich kann nicht.
Ich kann das Mobbing der gottlosen Autorität über den Russen nicht verzeihen
seit fast einem Jahrhundert. Obwohl ich glaube, dass diejenigen, die an dieser Macht gestorben sind
TAM wird wahrscheinlich gebeten, dem Herrn und ihren Peinigern zu vergeben!
Aber ich werde nicht verraten, eine solche wahre Offenbarung der Güte ist noch nicht verfügbar.

Aber das ist keine Ausschweifung, wenn Sie sagen, dass Ihr Begriff nicht ganz richtig ist.
Dies ist ein Ideal des Verstehens und der Vergebung, das mir oder Ihnen nicht zur Verfügung steht, oder wahrscheinlich
zu vielen. Aber er markiertals erreichbar. Natürlich nicht ich.
Aber von vielen. Andernfalls würde die Geschichte des "guten Räubers" nicht in das Epos eingehen
Christentum
Sie wissen, warum der untere Kreuzbalken auf der orthodoxen Kirche steht
immer wie ein "Schrägstrich" gedreht? Wie ist die Verzeichnisgrenze in DOS?
Es war von der Tatsache, dass sich auf der rechten Seite dieser reuige Räuber befand.
Stellen Sie sich vor, Salman Raduyev, der Mörder und der Spinner.
Plötzlich bereut, senkt die untere Stange zu Füßen des Herrn in seinem,
Die rechte Seite wartet auf die Worte des Erretters. Wahrlich, ich sage euch:
Jetzt wirst du mit mir im Paradies sein. Unverständlich. Nicht nur ich. Sogar Dostojewski.
Ich werde nicht mit der Tradition streiten.
Ich werde es glauben.
Ich werde mich erinnern.
Und dann, wenn ich ungefähr 60 Jahre alt bin, verstehe ich es vielleicht.
Und vielleicht werde ich es nie verstehen. Hier.
Nur dort.



kaif   (2003-05-13 23:36) [78]

2 copyr25
> Sie streiten sich aber nicht über die Unvermeidlichkeit der Religiosität.
Ja, ich bin sicher, dass jede Person religiös ist. Aber nicht jeder erkennt diese Religiosität als etwas Integrales an sich.
Schließlich sagt ein Mensch schon viel, auch wenn er nur "ich" sagt, und ahnt es nicht einmal. Apropos Eigenverantwortung: Auch ein Atheist muss den Begriff der Persönlichkeit erkennen. Und das ist nicht so trivial, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Die Wissenschaft kennt Vielfalt, gespaltene Persönlichkeit usw. pathologische Abweichungen. Trotz der Tatsache, dass der Körper einer ist, sind die Einzigartigkeit des Bewusstseins und die Möglichkeit der persönlichen Verantwortung an sich nicht unbedeutend. Und die Suche nach Antworten auf diese Fragen ist sehr praktisch.



pm   (2003-05-14 13:42) [79]

Ich frage mich, ob all dieser Wahnsinn mit einem Delphin zusammenhängt.
Bei Haskell-Programmierern ist dies kaum zu beobachten :-))


Meine Antworten.
1. Nein. Das Modell kann nicht wahr sein, es kann nur in einigen Bereichen angemessen sein.
2. ja. Außerdem halte ich den Glauben unabhängig von der Gegenwart oder Abwesenheit Gottes für bedeutungslos. Ich habe hier ausführlicher geschrieben: http://www.livejournal.com/users/potan/4331.html

Weitere Antworten:
1. Warum ist schlechte Sprache schlecht? Wenn jeder der Meinung ist, dass dies normal ist, wird eine feste Matte zu einer offiziell anerkannten Form der Kommunikation (übrigens ist sie fast geworden). Es gibt keinen vernünftigen Grund zu der Annahme, dass das Schwören ein unmoralischer Atheist ist, der nicht führen kann. Ich hoffe, das Gebot "keine Schimpfwörter verwenden" kann hier außer Kraft gesetzt werden, da dies Religion ist.
Es ist schlecht, schlechte Sprache zu verwenden, denn wenn es gut wäre, hätte die Matte ihre Bedeutung verloren.

2. Jeder Atheist gibt zu, dass das Begräbnis der Toten absurd ist. Aber. Ich bin damit einverstanden, sie in der Erde zu begraben - noch absurder. Warum sie nicht angemessen auffrischen (moderne Technologie erlaubt es), konservieren und für Lebensmittel verwenden? Wenn solche Lebensmittel auf unserem Markt derzeit unbeliebt sind, können sie in Form von humanitärer Hilfe in die ausgehungerten Länder Afrikas und Indiens geschickt werden. Am Ende können die Reste zu Düngemitteln verarbeitet werden. Es ist rational, nicht wahr? Wenn Sie konsequent und dumm eine rationalistische Moral bekennen, werden Sie keine Argumente gegen eine solche Idee finden.
Für ungeeignete Arten ist es gefährlich, sich auf ähnliche Weise zu ernähren. Die Rinderwahnsinnskrankheit ist ein Beispiel dafür.
Der Trauerritus und die Beerdigung haben eine psychologische Bedeutung - sie vervollständigen die Beziehung zu einer Person. Es ist sehr schwierig, mit einer unvollendeten Beziehung zu einem Verstorbenen zu leben, und nicht jeder kann sie ohne einen Ritus beenden.

3. Lass uns weiter gehen. Wer sagt, dass die Ehe den Segen der Eltern erfordert? Offensichtlicher Unsinn! Und wer hat gesagt, dass die Familie eine natürliche Form des Sexuallebens von Individuen ist und der beste Weg, um Nachwuchs zu erziehen? Und wer hat entschieden, dass es vernünftig ist, Kinder in einer Familie aufzuziehen? Und wer hat gesagt, dass es vernünftig ist, dass genetisch Minderwertige das Rennen fortsetzen? ...
Was für ein Idiot. Höchstwahrscheinlich war er nicht in der Lage, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und projizierte diese Unfähigkeit auf andere.



uw   (2003-05-14 14:41) [80]

> pm (14.05.03 13: 42)

> Was für ein Idiot. Höchstwahrscheinlich konnte er nicht übernehmen
> Verantwortung für ihre Handlungen und projizierte diese Unfähigkeit auf andere.

Ja Nein. Höchstwahrscheinlich wurde es von jemandem erfunden, der etwas hatte, das geerbt werden konnte.



pm   (2003-05-14 17:42) [81]

> Wenn der Materialismus sozial ist
> Manifestationen des menschlichen Bewusstseins als Zeichen eines objektiven Grundes dafür, dass
> Es muss erkannt werden, warum der Glaube an Gott eine jahrtausendlange Manifestation ist
> Das menschliche Bewusstsein, ein jahrhundertealtes soziales Phänomen, wird nicht berücksichtigt
> in seinem grund. Warum dieser Grund nur in der schüchternen oder offensiven gesehen wird
> die Voraussetzung von Aberglauben und eingeschränkten Gläubigen?
Das Phänomen des Glaubens an Gott wird in vollem Umfang berücksichtigt. Zum Beispiel in der Etogogie, wo ihre Ursachen analysiert werden. Oder in der Theorie der sich selbst reproduzierenden Systeme, wo sie den Lebenszyklus davon studieren Pantomime.
Und keines davon ist schüchtern oder beleidigend - alles wird berücksichtigt formal.



kull   (2003-05-14 18:40) [82]


> kaif © (13.05.03 15: 42)
> Ein Leben ohne Illusionen ist unmöglich. Daher ist die einzige Frage
> welche illusionen sind es wert, ihnen leben zu widmen.

Warum nicht gleich sterben? Verdammt, dann lebe. Denn keineswegs als normal gilt jene Welt "ohne Illusionen", die hier in der Region skizziert wird.
Aber warum willst du trotzdem so leben ...?
Ja, das ist die Antwort, weil
Gott ist das Leben
Gott ist Liebe
Gott ist alles was existiert ...



pm   (2003-05-14 19:48) [83]

> Aber warum willst du trotzdem so leben ...?
Ich stapfe, liebe Ausgabe!
Ich schlage vor, ein Experiment zu machen. Sie nehmen 213 Münzen. Falten Sie sie in Ihrer Tasche. Dann nimmst du sie nacheinander heraus und wirfst sie auf den Tisch. Wenn die Münze vom Schwanz gefallen ist - Sie lassen sie auf dem Tisch liegen, wenn der Adler, die Kante oder der Rand in der Luft hängen -, nehmen Sie sie zurück in Ihre Tasche.
Wenn Sie keine Münzen mehr in Ihrer Tasche haben, ist der wichtigste Teil des Experiments. Sie müssen Ihre Augen schließen und sich als eine der Münzen vorstellen, die auf dem Tisch liegen. Wenn dies gelingt, müssen Sie sich die Frage stellen: "Warum liege ich Schwanz?".



uw   (2003-05-14 20:27) [84]

> pm (14.05.03 19: 48)

Na, du hast verzinnt! Er gab einen Link zu "Ethologische Touren durch die verbotenen Gärten der Geisteswissenschaften" und das ist genug. Hier sind Experimente nicht erwünscht.



pm   (2003-05-15 11:35) [85]

Ich bin sicher, dass jeder Mensch drogenabhängig ist. In seinem Körper entstehen morphinähnliche Substanzen. Nicht jeder ist sich der Droge an sich bewusst. Er ignoriert einfach die millionenschwere Armee von Menschen, die an die Droge kamen.
Viele haben ein perverses Konzept der Drogenabhängigkeit. Nicht jedes Medikament enthält Nikotin. Es gibt auch LSD, Katamin.



uw   (2003-05-15 11:50) [86]

> pm (15.05.03 11: 35)

Ich mag deine Ideen. Aber wo warst du vorher, als wir dieses Thema für über 500 Posts aufgeschoben haben?



DiamondShark   (2003-05-15 11:54) [87]


> uw © (14.05.03 20: 27)

Wir haben hier nicht nur Experimente, sondern einfach zu denken wird nicht angeregt.

Schaz, sicher wird jemand fragen, woher die Münze kommt, warum und in welcher Beziehung sie steht.



pm   (2003-05-15 12:38) [88]

uw
Erst gestern bei http://www.webboard.ru/wb.php?board=2084&fs=0&ord=0 wurde der Link hierher geworfen. Im Allgemeinen bin ich ein Haskellist und gehe selten in Delphic-Foren spazieren :-)))



N   (2003-05-15 12:51) [89]

> pm (14.05.03 13:42 Uhr) Außerdem halte ich den Glauben unabhängig von der Gegenwart oder Abwesenheit Gottes für bedeutungslos

Das Leben ist auch sinnlos. Warum wurde es geboren? :(



uw   (2003-05-15 13:01) [90]

> N (15.05.03 12: 51)

Die Frage ist "wofür?" unverständlich.
Und zur Frage "Was ist der Sinn des Lebens?" Zhvanetsky antwortete vernünftig: "Es geht nicht darum zu sterben!"



N   (2003-05-15 13:18) [91]

Warum brauchen wir die Form des Lebens im Universum? Die gleichen Bakterien zum Beispiel? Das Universum ist nicht heiß davon, nicht kalt ...



pm   (2003-05-15 13:30) [92]

> N (15.05.03 13: 18)
Hast du mein Experiment gemacht?
Nun eine modifizierte Version - stellen Sie sich in der letzten Phase als Münze vor und überlegen Sie sich die Frage: "Warum liegt man dicht auf dem Tisch, weil derjenige, der weder Hitze noch Kälte wirft, auf welcher Seite ich liege?"
Ich werde hier über die Ergebnisse schreiben.



Lola   (2003-05-15 13:54) [93]

Wenn wir Freuds Arbeit als Doktrin betrachten, dann ist dies bereits schädlich (für die geistige Gesundheit). Obwohl Freuds Lesen für mich schädlich war, verfiel sie nicht in Depressionen, aber meine Stimmung war lange Zeit schlecht.
Ein Atheist ist einer, der die Religion leugnet. Ich bestreite es nicht, aber ich unterstütze es nicht besonders. Neutral



pm   (2003-05-15 20:12) [94]

Wenn etwas als „Lehre“ angesehen wird, wird es schädlich.
Weil "Lehren" keine Kritik zulässt.
Und wenn Sie das "Modell" betrachten und die Bedingungen für seine Anwendbarkeit verstehen, werden sich die Vorteile und die Stimmung verbessern.



kaif   (2003-05-15 22:24) [95]

Ich verstehe Das Wort "Lehren" ist bereits verboten. Es ist mir egal, wie ich es nennen soll. Wenn Sie sich interessieren, rufen Sie das "Modell". Wenn der Satz "Lehren ist wahr" nicht gefällt, sagen Sie "das Modell ist angemessen". Wenn das Wort "Wahrheit" einen metaphysischen Geruch ergibt, sagen Sie stattdessen "Übereinstimmung mit Tatsachen". Je kleiner die russische Sprache ist, desto wissenschaftlicher und angenehmer wird dies im Allgemeinen sein ...
Und anscheinend konnten sich nur Mathematiker wie Weil auf einfache Aussagen beschränken wie:

1. Jede Aussage ist entweder sinnvoll oder nicht.
2. Jede Aussage, die Sinn macht, ist entweder wahr oder falsch.
3. Eine Aussage ist wahr, wenn sie mit dem Stand der Dinge übereinstimmt.
4. Und der Zustand der Dinge existiert einfach.

Wie Sie sehen, geht es bei keinem Wort um Angemessenheit oder um "objektive Realität". Ich persönlich habe dieser Sicht der Dinge nichts hinzuzufügen. Und ich mag so einen einfachen Look.



Fantasist.   (2003-05-15 23:00) [96]


> pm


Wow! Es hat mir gefallen.


> Ja. Darüber hinaus halte ich den Glauben für bedeutungslos
> von der Gegenwart oder Abwesenheit Gottes


Es wäre interessant zu wissen, was "ich denke" bedeutet. Sicherlich können Sie keinen mathematischen Beweis für diese Aussage liefern. Dieses "Ich denke" basiert auf Ihrer Meinung, die auf Ihrem eigenen Wissen basiert und aus der Kenntnis der Gedanken und Meinungen anderer Personen stammt. Das heißt, nachdem Sie Informationen aus verschiedenen Quellen gesammelt haben, haben Sie eine Analyse durchgeführt und sind zu dem Schluss gekommen. Warum "denken" Sie jedoch, dass die von Ihnen gesammelten Informationen vertrauenswürdig sind? Sie glauben an die Gesetze der Logik und natürlich gibt es Postulate, an die Sie glauben. Sie können nicht alles durch sich selbst beweisen - es gibt Axiome, an die Sie glauben. Daher gibt es für Sie bereits einen Glauben, und Sie kehren ihm nicht den Rücken, weil der Glaube unser "Ich glaube" ist, dass die Welt so aufgebaut ist.
Nehmen Sie wieder die Grundlagen. Sie glauben an die Gesetze der Logik und ihre weit verbreitete Anwendbarkeit. Angenommen, ich glaube nicht an seine Allgegenwart, aber ich glaube, dass es andere Arten gibt, nicht weniger richtig zu wissen. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Logik nicht ablehne (ich arbeite als Programmierer sehr erfolgreich). Es ist jedoch klar, dass Sie an das glauben, woran ich nicht glaube. Jeder hat immer Glauben, nur einige glauben, dass dies kein Glaube ist, sondern ausschließlich unfehlbare logische Schlussfolgerungen. Und das ist auch Glaube.
Sie glauben, dass Sie Recht haben, wenn Sie auf diese Weise argumentieren. Ich glaube, dass ich Recht habe.

Und vieles mehr. Ich habe keine einzige Person gesehen, die voll und ganz glauben würde, dass seine gesamte Persönlichkeit aus einer Reihe biochemischer Reaktionen besteht. Ja, irgendwo können sie es zugeben, aber sie versuchen, es schnell zu vergessen oder nicht daran zu denken, denn wenn Sie es schaffen, es am Ende zu glauben (es ist logisch), dann können Sie verrückt werden.




Александр из Минска   (2003-05-15 23:11) [97]

Und wer ist das?



uw   (2003-05-16 01:52) [98]

> Fantasist. (15.05.03 23: 00)

Zunächst möchte ich mich bei Ihnen für diese Demarche mit den Worten "dumm" usw. entschuldigen, die ich in einem der vorhergehenden Zweige aufgenommen habe. Ich wollte dich nicht beleidigen, auch niemanden anderen. Sie haben dort erklärt, dass Sie die begrenzte Welt verstehen, in der ich mich befinde, weil und sie selbst waren in diesem und jetzt - in einem riesigen und so weiter. Ich mochte dieses Argument nicht wirklich und dann stellte ich Ihnen, würde ich sagen, einen semantischen Spiegel vor, nichts weiter.

Nun, meine Gedanken zu Ihrer Bemerkung zu pm (er wird Ihnen antworten oder nicht - das ist seine Sache). Ich habe alles, was pm hier schrieb, und die Argumente, auf die er sich bezieht, noch einmal sorgfältig durchgelesen und habe den Ort nicht gesehen, an dem er an Ihrem Glauben zweifelte. Er spricht nur von der Sinnlosigkeit des Glaubens und gibt Gründe an, auf die er sich stützt. Für Sie (und nicht nur für Sie) scheint es aus irgendeinem Grund wichtig zu sein, zu zeigen, dass er auch an etwas glaubt (es spielt keine Rolle, was passiert), als ob dies seine Argumentation in irgendeiner Weise schmälern oder sogar die Existenz Gottes beweisen könnte. Gleichzeitig werden Mathematik und Axiome erwähnt, die Ihrer Meinung nach auf Glauben beruhen.

Ich habe bereits gesagt, dass Mathematik nicht dazu verwendet werden kann, etwas außerhalb des Rahmens der Mathematik selbst zu beweisen. Aber immer wieder sehe ich, wie das gemacht wird. Schauen wir uns das genauer an. Mathematik basiert auf Axiomen. Sie werden im Glauben nicht akzeptiert, in der Mathematik gibt es einfach keinen solchen Begriff von „Glauben“. Axiome werden vorgeschlagen und daraus Schlussfolgerungen gezogen. Zum Beispiel kann ich leicht beweisen, dass zweimal zwei vier ist. Aber dafür muss ich postulieren, dass es Zahlen gibt, für die Addition und Multiplikation durch ihre Eigenschaften (Axiome) usw. definiert sind. Darüber hinaus werden das Wort „Glaube“ und seine Ableitungen nirgendwo gebraucht. Wenn ich das Konzept der Einheit einführe und die Zahlen 2, 3 usw. bestimme, werde ich beweisen, dass 2 * 2 = 4 und 2 * 3 = 6 und so weiter. Hat dies etwas mit der realen Welt zu tun, die wir beobachten? Noch nicht. Und so ist die ganze Mathematik aufgebaut: Riemannsche Räume, die Krümmungstheorie der Gaußschen Flächen, die zweiten Ableitungen des Tensorfeldes gik. Weder Riemann noch Gauß wussten, worum es ging. Mit Hilfe seines mathematischen Freundes erkannte Einstein dies und glaubte an nichts, sondern nur an etwas vorausgesetzt (basierend auf Beobachtungen), dass es keine Möglichkeit gibt, zu verstehen, ob Sie sich auf dem Feld der Erde oder in einem Beschleunigungsaufzug befinden, und dies im Sinne einer bestimmten Invarianz der Transformationen zu formulieren. Hat die Mathematik bewiesen, dass die Welt so gebaut ist? Nein. Schecks folgten zeigtund nicht mehr als das, scheint das gefundene mathematische Modell alles richtig zu beschreiben. Und genug über Mathe.

> Und mehr. Ich habe keine einzige Person gesehen, die das voll und ganz geglaubt hätte
> dass seine ganze Persönlichkeit eine Reihe von biochemischen Reaktionen ist ... wenn du kannst
> bis zum Ende daran zu glauben (weil es logisch ist), dann kann man verrückt werden.

Nicht sehr glatt, aber die Bedeutung ist klar. Vielleicht ist es möglich, verrückt zu werden, aber ich glaube nicht, aber ich bin nur überzeugt, dass es so ist - und nichts. Dann argumentierte Ru, dass es ihm gut gehe mit der Psyche, weil er immer noch auf freiem Fuß sei. Ich habe noch stärkere Beweise für meine geistige Gesundheit: Alle drei Jahre bekomme ich eine Bescheinigung von einer Nervenheilanstalt, sonst hätte ich Probleme mit der Berechtigung zum Autofahren. Wenn ich über die Organisation einer bestimmten Substanz nachdenken würde, die nicht nur das gesamte Universum erschafft, sondern nicht nur von meiner, sondern auch von Ihrer Persönlichkeit kontrolliert wird, wäre es sicherlich an der Zeit, mir Sorgen zu machen, nicht verrückt zu werden!



pm   (2003-05-16 12:08) [99]

> kaif © (15.05.03 22: 24)
Die Wahrheit des Lernens aus der Angemessenheit des Modells zeichnet sich durch eine unbedeutende Eigenschaft aus. Die Lehre ist entweder immer oder nie wahr. Und das Modell ist nur in einem bestimmten Bereich ausreichend, und das Verlassen dieses Bereichs erfordert eine Überarbeitung des Modells. Die Überarbeitung des Modells bestreitet nicht seine Vorzüge. Es ändert sich nur der Bereich der Angemessenheit.

> Fantasie (15.05.03 23: 00)
"Ich glaube" bedeutet, dass meine Meinung im Moment so ist und ich bereit bin, es zu rechtfertigen. Die Tatsache, dass ich es ausdrücke, bedeutet das ich glaube Die Verbreitung dieser Meinung (Pantomime) ist ratsam (in diesem Fall hoffe ich, den Einfluss des religiösen Dogmatismus zumindest irgendwie zu verringern).
Wie richtig vermerkt uw, Mathematik kann nichts außerhalb der Mathematik beweisen. Aber das mathematische Muster der Schlussfolgerung aus Axiomen ist im täglichen Leben sehr verbreitet. Nur sollte man nicht wie in der Mathematik versuchen, aus einem Axiom ein Dogma zu machen. Man kann unabhängig voneinander verschiedene Sätze von Axiomen betrachten und je nach Situation eigene Schlussfolgerungen ziehen.

> uw © (16.05.03 01: 52)
>> Fantasist. (15.05.03 23:00 Uhr)
> Und mehr. Ich habe keine einzige Person gesehen, die das voll und ganz geglaubt hätte
> dass seine ganze Persönlichkeit eine Reihe von biochemischen Reaktionen ist ... wenn du kannst
> bis zum Ende daran zu glauben (weil es logisch ist), dann kann man verrückt werden.

> Nicht sehr glatt, aber die Bedeutung ist klar. Vielleicht ist es möglich, verrückt zu werden, aber ich glaube nicht, aber ich bin nur überzeugt, dass es so ist - und nichts.
> Hier argumentierte en ©, dass es ihm mit der Psyche gut gehe, da er immer noch auf freiem Fuß sei.
> Ich habe noch stärkere Beweise für meine geistige Gesundheit: Alle drei Jahre bekomme ich eine Bescheinigung von einer psychiatrischen Klinik, sonst hätte ich Probleme mit der Berechtigung zum Autofahren.
> Nun, wenn ich darüber nachdenken würde, eine Substanz zu organisieren, die nicht nur das gesamte Universum erschuf,
> aber es gelang auch nicht nur mit meiner Persönlichkeit, sondern auch mit deiner, dann wäre es sicherlich an der Zeit, sich Sorgen zu machen, nicht verrückt zu werden!
Ich würde nicht sagen, dass ich glaube, aber ich gebe zu, dass "Persönlichkeit eine Reihe von biochemischen Reaktionen ist ...". Zumindest scheint mir diese Hypothese plausibler zu sein als Penrose 'Hypothese über die Quantennatur der Persönlichkeit.
Trotzdem akzeptiere ich verschiedene Persönlichkeitsmodelle (von Jungs Archetypen bis hin zu Auren und Energiekörpern), wenn sie praktisch und praktisch sind.



uw   (2003-05-16 17:42) [100]

> pm (16.05.03 12: 08)

Natürlich stimme ich der letzten Bemerkung zu, d.h. bereit, den Grad der Kategorisierung zu verringern, insbesondere außerhalb des Kontextes der psychischen Gesundheit.



Fantasist.   (2003-05-16 18:15) [101]


> Er spricht nur über die Sinnlosigkeit des Glaubens und argumentiert,
> basierend auf. Für Sie (und nicht nur für Sie) aus irgendeinem Grund
> es scheint wichtig zu zeigen, dass er auch an etwas glaubt


Genau. Die Behauptung, der Glaube sei bedeutungslos, wenn man ihn auf einen anderen Glauben stützt, ist an sich bedeutungslos, und genau das wollte ich zeigen. Es hat nichts mit Mathematik zu tun, ich habe es als exakte Wissenschaft bezeichnet, nur um zu zeigen, dass man über die Grenzen der exakten Wissenschaft hinaus nichts genau beweisen kann, ohne viele Bestimmungen zum Glauben zu befolgen. Alle Beweise von pm basieren auf dem Glauben an einige Postulate.


> Ich kann zum Beispiel leicht beweisen, dass zweimal zwei vier ist.
> Aber dafür muss ich postulieren


Das ist es. Um eine Theorie aufzustellen und etwas zu beweisen, müssen Sie davon ausgehen, dass Sie nicht beweisen müssen, sondern einfach zustimmen, dass dies der Fall ist. Warum Ihnen der Begriff "selbstverständlich" nicht gefällt, verstehe ich nicht. Dementsprechend basieren die Argumente des Materialisten zur Struktur der Welt auch auf einigen Postulaten, die er nicht beweisen muss.
Das ist der springende Punkt: Sie, wie ich, haben Vertrauen in etwas, und ich würde mich freuen, wenn Sie dies realisieren und nicht sagen, dass der Glaube bedeutungslos ist.



> Ich wollte weder Sie noch andere beleidigen
> mehr. Sie behaupteten dort, diese begrenzte Welt zu verstehen,
> in dem ich wohne, weil und du selbst warst dabei und jetzt
> -In einem riesigen und mehr


Sie haben einen wichtigen Punkt verpasst - ich habe nicht über die Welt gesprochen, in der SIE sich befinden, sondern über die Welt, in der ich mich befand. Ich leide nicht unter Zentrismus, um meine Haltung gegenüber der absoluten Wahrheit zu verbreiten. Dies ist nur mehr charakteristisch für Materialisten - entweder ist die Welt so oder so strukturiert, und da ich mir sagte, dass ich die Welt so sehe, meinte ich, dass die Welt so strukturiert ist und alle anderen auch in einer solchen Struktur der Welt leben. Das heißt, Sie automatisch übersetzt meine meinung zu mir в meine meinung zu allen Welchen Übergang ich in keiner Weise gemeint habe - ich respektiere völlig andere Meinungen und Ansichten. Ich glaube einfach nicht, dass entweder ich oder du Recht haben.


> Vielleicht kannst du verrückt werden, aber ich glaube nicht nur, sondern
> Ich bin einfach davon überzeugt, dass es so ist - und nichts


Das ist genau der Punkt. Ich weiß, wie es wahrgenommen wird, dachte ich auch. Sie denken darüber nach, mit Ihrem Bewusstsein sind Sie sich völlig einig, dass dies der Fall ist, aber diese Idee wird nicht in all ihrer Tiefe wirklich akzeptiert, weil Aktivität etwas Sinn erfordert. Da es sich um ein unbelebtes Objekt handelt (was chemische Verbindungen sind), macht Aktivität keinen Sinn. Das heißt, Sie müssen andere Gedanken über die Persönlichkeit und über die Person hinzufügen, damit diese Aktivität Sinn macht.


> "Ich glaube" bedeutet, dass meine Meinung im Moment wie folgt lautet
> und ich bin bereit, es zu rechtfertigen.


Und was ist "meine Meinung"? Hier ist mein Zitat:


> Dieses "Ich denke" basiert auf Ihrer Meinung
> nach eigenem Wissen, aus der Kenntnis der Gedanken entnommen
> und die Meinungen anderer Leute


Wie Sie sehen, bestätigen Sie einfach meine Definition - dann folgen wir der Logik, die ich in diesem Beitrag zitiert habe.


> In diesem Fall hoffe ich, die Auswirkungen irgendwie zu reduzieren
> religiöser Dogmatismus


Sie mischen wieder Glauben und religiösen Dogmatismus. Religiöser Dogmatismus, Sie beschließen, den wissenschaftlichen Dogmatismus zu ersetzen. Ich stimme jedoch nicht zu, dass er besser als religiös ist. Ich bin auch gegen religiösen Dogmatismus (ebenso wie gegen wissenschaftlichen), aber das Bewusstsein für die Regeln der Religion und deren Befolgung macht einen Menschen besser als das Bewusstsein für wissenschaftliche Ideen, weil sie keine Ideen über moralische Werte geben.
Ich stelle fest, dass ich selbst keine Religion bekenne. Ich stelle auch fest, dass ich Menschen gesehen habe, die sich zur Religion bekannten, aber der nächste Glaube ist viel kleiner als ich.



pm   (2003-05-16 18:43) [102]

> Fantasie (16.05.03 18: 15)
> Alle Beweise von pm basieren auf dem Glauben an einige Postulate.
Bitte Liste der Postulate auf der Überzeugung, auf der meine "Beweise" basieren?
Ich kann mir nur eines einfallen lassen - garantiert und setzt sogar voraus, dass jedes Postulat immer wahr ist und nicht sein kann.

> Sie mischen wieder Glauben und religiösen Dogmatismus.
Es ist nicht ich, der verwirrt, es sind die Gläubigen, die sie vermischt haben, dass es unmöglich ist, sie zu trennen. Ich gebe zu, dass jede Religion vom Dogmatismus befreit werden kann, sogar das Christentum. Aber es wird kein Einkommen aus einer solchen Gemeinde der Kirche geben, und der praktische Wert einer solchen Religion für die Gläubigen wird Null sein.

> Wenn man jedoch die Regeln der Religion versteht und sie befolgt, wird man besser
Inwiefern ist es besser? Maximum - sozial fit. Und das ist noch nicht alles.

> als die Anerkennung wissenschaftlicher Ideen, weil sie keine Vorstellung von moralischen Werten geben.
Sollten sie geben?
Und wenn ja, welche?
Der wichtigste moralische Wert im Mai ist die Freiheit. Alle Religionen kämpfen dagegen an. Und ich bin zufriedener mit der Verbreitung von Ideen, die frei von Moral sind, als dass sie mir eine Moral aufzwingen, die mir fremd ist.



NickBat   (2003-05-16 19:03) [103]

Der moralische Wert wissenschaftlicher Ideen - wir kennen die Welt!



uw   (2003-05-16 19:47) [104]

> Fantasist. (16.05.03 18: 15)
> Das ist der springende Punkt: und Sie, wie ich, haben Vertrauen in etwas, und ich würde mich freuen, wenn Sie dies realisieren und nicht sagen, dass der Glaube bedeutungslos ist.

Dies ist der Kern des Unterschieds in den Weltanschauungen. Die erste besteht darin, von der Annahme auszugehen, Schlussfolgerungen zu ziehen und mit den Ergebnissen des Experiments zu vergleichen. Das zweite ist zu glauben und den Glauben auf alles auszudehnen, wofür es so etwas nicht gibt (zum Beispiel Axiome).

Was die Sinnlosigkeit des Glaubens betrifft, so habe ich das nicht gesagt. Und für Sie macht es Sinn, das bestreite ich nicht.

> Sie haben einen wichtigen Punkt verpasst - ich habe nicht über die Welt gesprochen, in der Sie sich aufhalten, sondern über die, in der ich mich befand.

Hier ist dein Text:

„Ich möchte sagen alle Materialisten. Ich war an deiner stelle. Er war ebenso leidenschaftlich (Materialisten sind immer leidenschaftlich - ihr Glaube ist am blindesten, weil die Welt aus einem sehr engen Blickwinkel sichtbar ist. Alles, was aus diesem Blickwinkel herauskommt, wird als Dummheit und Ignoranz angesehen, und sie haben große Angst dumm zu sein. Ich weiß das alles von mir selbst). Aber als mir klar wurde, dass die Welt größer ist, als es mir schien, viel größer und immens. Und ich bin froh, dass ich jetzt in dieser großen Welt lebe und nicht in dieser kleinen. Und du warst nicht an meiner Stelle, das kannst du nicht vergleichen. Komm zu uns und du wirst nicht mehr zurück wollen. :) Ich garantiere. "




kaif   (2003-05-16 20:04) [105]

Ich kann Gewitter verursachen. Ich kann entgegen der Prognose des Hydrometeorologischen Zentrums ein Gewitter auslösen. Wenn ich dies einem atheistischen Materialisten zeige, wird er sagen, dass es ein Zufall ist. Wenn ich ihn wieder zeige, wird er wieder sagen, dass dies ein Zufall ist. Wenn ich es ihm noch einmal zeige, wird er es noch einmal sagen. Materialistische Atheisten versuchen hier alle davon zu überzeugen, dass sie die Praxis als ein Kriterium der Wahrheit anerkennen. Das ist nur eine Lüge. Sie erkennen nichts, bis auf eines ihrer Vorurteile. In diesem Fall das Vorurteil, dass eine Person kein Gewitter auslösen kann, obwohl jeder Schamane Ihnen sagen wird, dass er es kann. Und er wird sogar demonstrieren, wenn er nicht zu faul ist, um sich auf ein absichtlich zum Scheitern verurteiltes Geschäft einzulassen - um zu versuchen, den atheistischen Materialisten von etwas Experimentellem zu überzeugen. Wenn Shao-Lin aus Sicht eines atheistischen Materialisten vor den Augen eines Mönchs einen 1.5 m dicken und 20 cm breiten Stahlstreifen bricht, wird der Atheist sagen, dass dies ein geschickt eingestellter Fokus ist. Wenn ein taoistischer Mönch vor seinen Augen einen gewöhnlichen Bleistift mit einer neuen Dollarnote halbiert, wird der atheistische Materialist sagen, dass dies alles durch die Naturgesetze erklärt wird. Großartig! Ich streite nicht - ich bin sicher, dass dies ein absolut materielles Phänomen ist. Lass es einfach wiederholen! Es ist nicht notwendig, die Hände auf Stahl zu wringen. Lassen Sie den Bleistift mit einer Dollarnote in Stücke zerbrechen! Der atheistische Materialist ist sich sicher, dass er viel mehr über die Vierkammerstruktur des Herzens weiß und es auf Papier zeichnen kann. Lassen Sie Ihre Herzfrequenz zweimal langsamer werden! Und der Yogi wird es leicht machen. Lassen Sie den Atheisten eine Karte der Meridiane zeichnen und zeigen, an welcher Stelle die Nadel eingeklemmt werden sollte, damit der Schmerz im Hinterkopf aufhört! Warum kann er es nicht zeichnen? Und warum kann dieser taoistische Mönch diese Karte ziehen und das einzige üben, was er gelernt hat, stundenlang ohne Gedanken in seinem Kopf zu sitzen?
Atheisten akzeptieren also kein Wahrheitskriterium in Form von Praxis, wie sie angeordnet sind ...
Es gibt eine Möglichkeit zu fahren und zu lernen, wie man fährt. Atheisten akzeptieren das nicht. Bisher haben sie nur die Zusammensetzung des Lackes auf dem Stoßfänger untersucht, da es leicht ist, ihn abzukratzen und zu behaupten, dass sie fast das ganze Auto kannten. Wenn ihnen jemand von der Existenz von Kerzen erzählt - sie werden diese Hypothese ablehnen, wenn sie von der Existenz eines Motors sprechen - werden sie lachen. Wenn ihnen gesagt wird, dass es möglich ist, mit dem Auto zu fahren, ohne die Zusammensetzung des Anstrichs auf der Stoßstange zu kennen, werden sie es Religion und Phantasmagorie nennen. Und wenn jemand dies tut, wird er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen oder getötet.
Das ist alles ihre Erkenntnistheorie. Dies ist Religion im schrecklichsten Sinne des Wortes - immer nur von den Vorurteilen auszugehen, dass etwas möglich ist und dass etwas nicht.

Ich entschuldige mich im Voraus bei allen, die ich beleidigt habe. Ich habe bereits gelernt, vorherzusagen, wann Materialisten beleidigt sein werden. Wenn sie nach Hunderten von wiederholten Anschuldigungen anderer Lügen etwas Ähnliches in ihrer Ansprache hören.



Fantasist.   (2003-05-16 20:18) [106]


> Hier ist Ihr Text:


Ja, es tut mir leid, ich habe wirklich unhöfliche Bemerkungen gemacht. Bitte glauben Sie, ich meinte nur mich.


> Das erste ist, von der Annahme auszugehen, Schlussfolgerungen zu ziehen und zu vergleichen
> mit den Ergebnissen des Experiments. Die zweite ist zu glauben und den Glauben zu verbreiten
> für alles, wofür es keinen Begriff gibt (Axiome,
> zum Beispiel).


Du verstehst mich offensichtlich nicht. Ich spreche von einem Konzept, Sie interpretieren es anders. Na ja, okay.

> pm (16.05.03 18: 43)

Ich entschuldige mich, ich habe etwas zu sagen, aber es besteht kein Wunsch, dies zu tun. Trotzdem kann ich niemanden so überzeugen wie Sie. Jeder von uns ist fest in seinem Glauben. Und jeder von uns glaubt, dass die Überzeugungen des anderen auf falschen Annahmen und nicht immer auf der richtigen Logik beruhen. Nehmen wir zwei Gruppen - Materialisten und Nicht-Materialisten, dann hat absolut gesehen niemand recht, beide Gruppen sind zahlreich genug, um die Richtigkeit einer von ihnen zu bestätigen, aber es kann nichts bewiesen werden, weil solche Beweise nur für eine Person sinnvoll sind. Hier wiederhole ich noch einmal meinen Gedanken - es bleibt nur der Glaube, dass entweder die erste Gruppe oder die zweite richtig ist. Jedes einzelne Individuum entscheidet, welche Argumente von welcher dieser beiden Gruppen für ihn überzeugender sind.




pm   (2003-05-16 20:24) [107]

Vorhersagen, wenn ich beleidigt bin, ist sehr einfach - NIE !

Verwechseln Sie Materialisten im Allgemeinen nicht mit Idioten. Idioten gibt es unter Materialisten, aber nicht häufiger als unter anderen Personengruppen.
Im Allgemeinen weiß ein normaler Mensch, dass er nicht alles weiß. Je mehr er weiß, desto mehr wird er mit dem Unbekannten konfrontiert - je größer das Gebiet des Landes, desto länger die Grenze.
Wenn Sie das Unbekannte nicht durch Scheuklappen religiöser Dogmen abwehren, wird ihn nur ein Idiot nicht bemerken.



DiamondShark   (2003-05-16 21:31) [108]


> kaif © (16.05.03 20: 04)
> Ich kann Gewitter verursachen. Ich kann entgegen der Prognose ein Gewitter auslösen
> Hydrometeorologisches Zentrum. Wenn ich das einem atheistischen Materialisten zeige,
> Er wird sagen, dass dies ein Zufall ist

Wie der Witz sagt (für dich ist das, wie ich mich erinnere, Glaubwürdigkeit): "Mann! Du bist nicht weise, du zeigst einen Finger."


> Lassen Sie den Puls 2 mal langsamer werden!

Also das ... wurde langsamer. Ohne in Trance zu geraten und ohne schamanistische Tänze. Möchtest du es dir in zwei oder drei Tagen beibringen?



Fantasist.   (2003-05-16 22:32) [109]


> kaif © (16.05.03 20: 04)


Schön gesagt! Ich stimme absolut zu.


Ich sage noch einmal: Nicht Religion ist nicht Glaube storniert nicht wissenschaftliche Kenntnisse der Welt. Fügt einfach andere Methoden hinzu. Kein Wunder, dass Heiler (normale Heiler) sagen - Anatomie und Medetsina lernen.



Fantasist.   (2003-05-16 22:43) [110]


> Wenn Sie die unbekannten religiösen Scheuklappen nicht abwehren
> Dogma - nur ein Idiot wird ihn nicht bemerken


Richtig! Und wenn Sie sich nicht mit wissenschaftlichen Dogmen abgrenzen, wird es auch verständlicher.



Садист Петенька   (2003-05-17 15:29) [111]

Wenn jemand anderes interessiert ist, sind hier meine Antworten:
1. Nein. Soweit ich weiß (obwohl ich mich irre), ist der größte Teil der Psychologie völliger Unsinn. Schamanistische Tänze um das, was wir noch gar nicht verstehen.
Haben Sie jemals einer besonders dummen Sekretärin das Gerät und die Bedienung eines Computers erklärt? Dann musst du verstehen, was ich meine.
2. Ja, ich bin Atheist.



pm   (2003-05-17 16:24) [112]

> kaif © (16.05.03 20: 04)
> Ich kann Gewitter verursachen.
Zugegeben, wer hat das Wetter im Mai ruiniert?

> Fantasie (16.05.03 20: 18)
> Ich habe etwas zu sagen, aber es besteht kein Wunsch mehr, dies zu tun.
Uti-Pusi ​​...
Na gut - ich gehe und lese die Okamlovsky-Mailingliste ;-)



Fog   (2003-05-17 17:04) [113]

Ja



Nick Denry   (2003-05-17 20:00) [114]

Leute, geht zur Sache.



Seiten: 1 2 3 ganze Branche

Forum: "schnappen";
Aktuelles Archiv: 2003.06.05;
Herunterladen: [xml.tar.bz2];

nach oben





Speicher: 1.36 MB
Zeit: 0.157 c
14-13390
Iban
2003-05-17 12:54
2003.06.05
Tfastdib


14-13477
Zloy Alien
2003-05-03 08:07
2003.06.05
!!! TO TOLKYENISTS !!!


3-13061
Andrio
2003-05-17 13:43
2003.06.05
Ein weiterer FireBird-Fehler, oder kann er umgangen werden?


8-13331
[MGS] ~ Vic
2003-02-12 14:07
2003.06.05
MDL


1-13115
Inna
2003-05-22 18:17
2003.06.05
Formulargrößen





Afrikanisch Albanien Arabisch Armenisch Aserbaidschanisch Baskisch Weißrusse Bulgarisch katalanisch Chinesisch (vereinfacht) Chinesisch (traditionell) kroatisch Tschechisch Dänisch Niederländisch Englisch estnisch Philippinisch Finnisch Französisch
Galicisch Georgisch Deutsch Griechisch haitian Creole Hebräisch Hindi ungarisch isländisch Indonesian irisch Italienisch Japanisch Koreanisch lettisch litauisch Makedonisch Malay Maltesisch Norwegisch
persisch Polnisch Portugiesisch Rumänisch Russisch serbisch Slovakisch Slowenisch Spanisch Suaheli Schwedisch Thai Türkisch Ukrainisch Urdu Vietnamesisch Walisisch Jiddisch Bengalisch Bosnisch
cebuano Esperanto Gujarati Hausa Hmong igbo Javanisch kannada Khmer Laotisch Lateinisch Maorisch Marathi Mongolisch nepali Pandschabi Somalisch Tamilisch Telugu Yoruba
Zulu
Английский Französisch Deutsch Italienisch Португальский Russisch Spanisch